Magdeburg. In einem Nachholspiel der 2. Handball-Bundesliga der Männer kam der SC Magdeburg II am Dienstagabend beim Schlusslicht HC Aschersleben zu einem knappen 34:32 (18:19)-Erfolg. Vor 168 zahlenden Zuschauern waren Svajunas Kairis (7) für den Gastgeber und Philipp Weber (9) für den SCM II die erfolgreichsten Werfer.

Während der Gastgeber in diesem Derby sein komplettes Team zur Verfügung hatte, reisten die Gäste ohne Steffen Coßbau und Tim Hornke an. Sachsen Anhalt war in diesem Spiel unter sich. Das international erfolgreiche Schiedsrichterpaar mit Marcus Helbig (Landsberg) und Lars Geipel (Steuden) kam ebenfalls aus unserem Bundesland und hatte das Spiel fest im Griff.

Die Zuschauer wollten mit ihrer Mannschaft unbedingt gewinnen und die knappe Niederlage aus dem Hinspiel ausgleichen. Doch zunächst bestimmte der SCM II das Geschehen und führte schnell 5:3. Dabei war Ruwen Thoke dreimal hintereinander erfolgreich. Achersleben setzte mit schnellen Angriffen sofort nach und schaffte den 5:5-Ausgleich (7.).

Bis zur 15. Minute blieb das Spiel offen (10:10). Danach schien sich das Blatt zu wenden. Nach 20 Minuten lag der HCA mit 15:12 vorn. Zu groß waren in der Abwehr des SCM II die Lücken, in welche die schnellen HC-Angreifer um Kairis stoßen konnten. Die Gäste wurden aber stärker und ließen die Heimmannschaft nicht weiter enteilen. Kurz vor der Pause erfolgte der Ausgleich zum 18:18, aber mit dem Pfiff die 19:18-Führung für die Hausherren.

Nach dem Wechsel war der HCA weiter die erfogreichere Mannschaft und lag ständig bis zur 40. Minute in Führung (24:23). Danach ging es wie ein Ruck durch das SCM-II-Team. Die Abwehr wurde jetzt immer aggressiver, stoppte die HCA-Angriffe und war vorn selbst erfolgreich. So stand es in der 50. Minute 30:27.

Ein Lob in dieser Phase für Vilim Leskovec, der in der zweiten Hälfte vier Treffer erzielte. Aber auch Weber und Alexander Kübler glänzten mit herrlichen Treffern. Patrick Schulz steigerte sich im Tor, während Felix Storbeck diesmal nur bei Strafwürfen zum Einsatz kam (hielt in der 49. Minute einen Siebenmeter)

Nach der 33:30-Gästeführung wurde es aber noch einmal eng. Plötzlich stand der SCM II in doppelter Unterzahl auf der Platte, der HCA verkürzte auf 31:33. Der 34. Treffer von Leskovec brachte dann aber den verdienten Sieg für das Team von Trainer Christian Prokop.

Dieser meinte nach dem Spiel: "In der ersten Halbzeit konnten wir die schnellen Angriffe von Aschersleben nicht stoppen. Nach dem Wechsel stand unser Innenblock besser, die gesamte Abwehr wurde immer stärker und wir konnten mit vier Toren in Führung gehen. Für die Zuschauer war es ein interessantes Spiel, jeder wollte gewinnen, für uns war es ein verdienter Sieg."

SC Magdeburg II: Storbeck, Schulz - Leskovic 4, Brandt, Meschke 1, Hauge 3/3, Oswald 4, Weber 9, Kupfer 2, Thoke 6, Kübler 5. Schiedsrichter: Geipel (Steuden)/Helbig (Landsberg). Zeitstrafen: HCA 4, SCM II 4; Siebenmeter: HCA 4/2; SCM II 4/3. Zuschauer: 168.