Von Jürgen Brand

Berlin/Magdeburg. Die SCM-Youngsters kamen mit dem 35:33 (14:16) bei den Füchsen Berlin II in der 2. Handball-Bundsliga Nord der Männer zum dritten Sieg in Folge.

Schade, dass diese beiden jungen kampfstarken Mannschaften durch die Beschlüsse zur eingleisigen 2. Liga zum Zwangsabstieg verurteilt sind, so der Kommentar einiger Zuschauer in Berlin. Bemerkenswert, wie sich die Spieler des SCM trotz dünner Personaldecke immer wieder motiviert haben, um nach einem Rückstand am Ende doch noch die Nase vorn zu haben.

Dabei taten sich die Elbestädter bei den Jungfüchsen in der ersten Halbzeit sehr schwer. Nach einer 1:0 und 3:2-Führung der Magdeburger bestimmten die Berliner zunächst das Spiel. Die SCM-Zweite blieb aber dran und konnte den Vorsprung bis zum 12:12 in immer wieder ausgleichen (22.). Dabei waren Philipp Webe fünfmal und Ruwen Thoke dreimal erfolgreich. Danach zog der Gastgeber auf 16:12 davon.

In der zweiten Hälfte stand das Spiel lange auf des Messers Schneide, in der 48. Minute führten die Füchse 26:24. Nicolay Hauge und Alexander Kübler trafen zum 26:26 (50.). Zuvor musste Benjamin Meschke wegen der dritten Zeitstrafe die Platte verlassen und Magdeburg die Deckung umstellen. Patrick Schulz wurde wieder ins Tor beordert und konnte sich mit einigen Paraden auszeichnen, Niklas Kupfer erzielte die 27:26-Führung (51.). Die Abwehr engte die Räume der Berliner Rückraumschützen mehr und mehr ein, der SCM ließ sich die Führung nicht mehr abnehmen und baute den Vorsprung bis zum 32:29 aus (57.) Berlin kam noch einmal auf 31:33 heran, konnte aber den Auswärtssieg der Youngsters nicht mehr verhindern.

"Eine großartige kämpferische Mannschaftsleistung, ganz stark, wie sich das gesamte Team in der letzten Woche dargestellt hat. Heute war besonders wichtig, dass wir die vielen Überzahlangriffe abwehren konnten", so SCM-Trainer Christian Prokop nach dem Spiel.

SCM II: Schulz, Storbeck - Leskovec 3, Meschke 2, Hauge 9/1, Oswald 1, Weber 5, Hornke 1, Kupfer 7, Thoke 3, Kübler 4. Schiedsrichter: Hohlwein (Hambvurg)/Michalzik (Nübl). Zuschauer: 100. Zeitstrafen: Füchse 2; SCM 8. Rote Karte: Meschke (47., dritte Zeitstrafe). Siebenmeter: Füchse: 4/4; SCM 2/1.