Stadtfeld. Im letzten Saisonspiel der Basketball-Regionalliga Nord der Herren empfängt die BG Magdeburg (Neunter mit 29 Punkten) morgen (18 Uhr/Hermann-Gieseler-Halle) den Tabellenelften VfB Hermsdorf (27 Punkte).

Dieses Spiel hat durchaus noch eine Brisanz. Die Magdeburger sicherten sich den Klassenerhalt vor einer Woche durch den Sieg mit zwei Verlängerungen in Oldenburg und wollen sich unbedingt mit einem Erfolg von ihren Fans verabschieden. Sollten die favorisierten Sixers beim ASC Göttingen gewinnen, ist für die Eagles sogar noch der achte Platz möglich, da sie den direkten Vergleich gewonnen haben.

Der VfB Hermsdorf muss für den Klassenerhalt unbedingt gewinnen und auch noch auf Schützenhilfe der Berlin Baskets beim direkten Konkurrenten Bramsche hoffen, denn den direkten Vergleich verloren sie gegen Bramsche.

Die Randberliner starteten mit drei Niederlagen in die Saison. Dann gab es mit einem 62:58-Sieg gegen Itzehoe und einem 75:53 gegen Wolfenbüttel zwei Heimsiege. Der dritte Erfolg gelang im Derby bei den Baskets Berlin. Nach der 68:75- Niederlage der Hermsdorfer gegen die Eagles im Hinspiel gelangen den Hauptstädtern noch drei weitere Siege: Bramsche (H, 66:64), Baskets Berlin (H, 67:61) und BA Oldenburg (H, 73:72).

Der überraschende Erfolg gegen Oldenburg eröffnete dem VfB die Chance, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu schaffen. Durch eine knappe 63:70-Niederlage gegen Stade wurde die Chance aber vertan.

Der VfB gilt als ausgeglichen und extrem kampfstark. In der Vergangenheit wurde der Ausfall von verletzten Leistungsträgern überraschend gut kompensiert. Die bisherigen erfolgreichsten Scorer waren Marcel Karge (14,1 PpG), Sascha Schachowzew (9,4), Jared Sebhatu (7,3), Michel Altenburg (7,8), Marius Huth (8,1) und Manuel Meyer (6,7). Eagles-Coach Opitz hat Respekt vor den Berlinern, vor allem nach dem Sieg des VfB gegen Oldenburg.

Die Gastgeber wollen ihren Aufwärtstrend bestätigen und sich mit dem dritten Sieg in Folge von ihren Fans verabschieden. Es wird sicher ein emotionaler Auftritt, denn drei Spieler verlassen die Febro Eagles. Der Spieler mit den meisten Einsätzen, Volodymyr Ivanov, will nach 169 Spielen und 2161 Punkten (12,9 pro Spiel) die Basketballschuhe an den Nagel hängen. Berufsbedingt hören Sascha Pöllnitz (102/427) und Daniel Maue (55/135) auf.

Die Verantwortlichen, die sich noch einige Überraschungen ausgedacht haben, hoffen auf deutlich mehr Zuschauer als zuletzt.