Durch die 1:2 (0:1)-Niederlage auf heimischem Platz gegen den VfB Oldenburg haben die A-Junioren des 1. FC Magdeburg in der Fußball-Bundesliga Nord/Nordost wichtige Punkte im Kampf um den Klassen- erhalt verloren. Die Oldenburger traten einfach cleverer auf, nutzten ihre Chancen im Spielverlauf konsequent.

Magdeburg (mwi/rsc). Im Kellerduell der Staffel Nord/Nordost der Fußball-Bundesliga der A-Junioren begann der FCM druckvoll und besaß von Beginn an mehr Spielanteile. Auch die erste Möglichkeit besaßen die Magdeburger: Nach einem Potyka-Freistoß kam Aziz zum Schuss. Dieser wurde geblockt und den Abpraller verzog Baum freistehend aus fünf Metern (5.).

Erst danach kam der VfB etwas besser in das Spiel. Doch mehr als zwei Freistöße hatten auch die Niedersachsen nicht zu verzeichnen.

Der FCM blieb auch bei Standards stets gefährlich. Nach einem dieser Standards kam Aziz zum Kopfball, verfehlte das Gehäuse der Oldenburger aber knapp (27.). Fünf Minuten später traf Blume den Ball optimal, doch wurde das Leder von Brehmer noch von der Linie geschlagen. Dann die etwas überraschende Führung für die Gäste. Nach einer gelungenen Kombination über die Mitte war Erbek zur Stelle, der zum 0:1 einschoss (36.). Der FCM war danach etwas geschockt erholte sich schnell. Doch erneut war es Aziz, der eine gute Möglichkeit mit einem Kopfball, der knapp am langen Pfosten vorbeistrich, vergab.

Nach der Pause agierte dann nur noch der 1. FC Magdeburg. Der Gastgeber besaß jetzt klare Feldvorteile. Dies spiegelte sich auch im Eckenverhältnis von 12:3 wider. Allerdings blieben die sogenannten klaren Möglichkeiten, trotz zahlreicher gut gespielter Angriffe, Mangelware. Die große Chance zum Ausgleich bot sich dann, als Blume im Gäste-Strafraum gelegt wurde. Butzen ließ sich diese Chance vom Punkt nach gut einer Stunde nicht nehmen (59.) und traf zum umjubelten Ausgleich.

Danach setzte der Magdeburger Club zum Dauerdruck auf das Oldenburger Tor an. Gute Chancen blieben nicht aus. So scheiterte Viteritti (62.) mit einem Schuss vom linken Strafraumeck am Oldenburger Keeper. Fünf Minuten später konnten die Gäste nach einer FCM-Ecke einen Aziz-Kopfball erneut noch von der Tor- linie schlagen. Als dann auch noch der Schuss von Viteritti (71.) nach einem schnell gespielten Magdeburger Konter von VfB-Kapitän Ludwig mit der Fußspitze geklärt wurde, war der FCM mit seinem Latein fast am Ende.

Doch versuchten es die Magdeburger immer wieder, in den verbleibenden Minuten zum Torerfolg zu kommen. Als der FCM dann den Sieg unbedingt wollte und alles riskierte, erzielten die Oldenburger mit dem einzigen richtigen Angriff im zweiten Durchgang den Siegtreffer. Der eingewechselte Akhmedt hatte nach guter Flanke keine Mühe und vollendete.

1. FCM: Grube - Falk, Blume, Balzer (83. Hoffmann), Butzen, Potykas, Karaczeweski, Viteritti, Henke, Aziz, Baum.