Von Gunnar Glistau

Stadtfeld. Die Männer des TTC Börde haben durch eine starke Mannschaftsleistung Platz eins in der Relegation erreicht und werden damit auch in der kommenden Saison in der Tischtennis-Oberliga aufschlagen. Nachdem sowohl der CFC Hertha 06 Berlin mit 9:1 gegen Potsdam siegreich blieb, als auch der gastgebende TTC Börde den TTV Einheit Potsdam mit 9:3 bezwingen konnte, musste die Entscheidung im Spiel dieser beiden siegreichen Mannschaften fallen.

Den Berlinern hätte ein Unentschieden gereicht, so dass die Hausherren von Anfang an auf Sieg spielten. Die Gäste hatten sich für dieses Spiel extra mit zwei Spitzenspielern verstärkt, während die Stadtfelder auf ihr bewährtes Team der laufenden Saison setzten und aufgrund des Heimvorteils einen starken siebten Mann aufzubieten hatten, die Zuschauer.

Der Beginn verlief ganz nach dem Geschmack der Fans. Sowohl Mühlfeld/R. Köhler als auch J. Köhler/Schüttig gingen im Doppel als Sieger vom Tisch, lediglich Becker/Reimann hatten gegen das Doppel eins der Gäste keine Chance. Kapitän Andreas Mühlfeld legte mit einem sicheren 3:0-Erfolg über Yajwinder nach, während Oliver Becker dem international erfahrenen Chumakov glatt mit 0:3 unterlag. Nun folgten durch R. Köhler gegen Thiel, J. Köhler gegen Kasiske und Schüttig gegen Zimmermann drei Siege in Folge für die Magdeburger, die sich damit eine 6:2-Führung erspielen konnten. Doch die Gäste von der Spree gaben nicht auf und stellten durch zwei Erfolge den Anschluss wieder her.

Spannung pur dann im Match zwischen Becker und Yajwinder, das der Bördespieler hauchdünn mit 12:10 im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte. Doch die Berliner rafften sich erneut auf und glichen durch drei Siege, wobei insbesondere die knappe 2:3-Niederlage von J. Köhler gegen Thiel schmerzte, zum 7:7 aus. Der anschließende sichere 3:0-Erfolg von Reimann gegen Ersatzmann Zimmermann bedeutete, dass die Entscheidung über den Aufstieg im letzten Spiel der beiden Spitzendoppel fallen musste.

Hier führten die Berliner mit Chumakov/Kasiske bereits mit 2:0, doch Mühlfeld/ R. Köhler steigerten sich im Hexenkessel Steinigstraße unter dem frenetischen Beifall der Zuschauer von Satz zu Satz und schafften noch das Unglaubliche. Mit 3:2 gewannen sie sowohl ihr Doppel als auch das gesamte Spiel mit 9:7. Damit fand die Magdeburger Walpurgisnacht für den TTC Börde mit dem Verbleib in der Oberliga ein überaus versöhnliches Ende.