Am 26. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord besiegte der SV Fortuna Schlusslicht 1. FC Aschersleben standesgemäß mit 5:1, schloss nach Punkten zum Spitzenreiter Schönebecker SC auf. Die Tore für die Neustädter markierten Christopher Horneffer (8.), Alexander Wichmann (12., 50., 63.) und Simon Weiß (67.) bei einem Gegentreffer Robert Ebers (69.).

Eichenweiler. Der SV Fortuna begann wie immer sehr druckvoll und ließ Aschersleben in der gesamten ersten Halbzeit keine Chance zum kontrollierten Spielaufbau. Zudem stand die Defensive um den tschechischen Libero Semanco den Angriffen der Hoof-Elf hilflos gegenüber.

Einen der zahlreichen Angriffe der Magdeburger verwerte Horneffer in der 8. Spielminute im Anschluss an einen Freistoß von Weiß mit einem trockenen Schuss aus acht Metern ins rechte obere Eck. Die von Wöge für den gesperrten Kapitän Suchanek aufs Feld geführte Truppe agierte weiterhin druckvoll. Nach guter Spieleröffnung von Schmelzer leitete Horneffer weiter auf den freistehenden Weiß, der den Ball aus halblinker Position flach auf das Tor schlenzte. Lilko im Ascherslebener Gehäuse wehrte den "Rückpass" nach vorn ab. Wichmann reagierte gedankenschnell, umkurvte den Keeper und schob zum 2:0 ins leere Tor (12.). Horneffer (28.) und Wichmann (41.) ließen weitere gute Gelegenheiten aus.

Wie die erste Halbzeit endete, so fing auch die zweite an. Fortuna übernahm sofort die Initiative. Nach starkem Direktspiel über mehrere Stationen landete der Ball bei Engelmann, der steil auf Wichmann passte. Dieser setzte sich gegen zwei Verteidiger durch, umspielte abermals den Keeper und schob zum 3:0 ins Tor (50.). In der 59. Minute spielte Wöge einen langen Ball direkt auf Weiß, der hoch zum Kopfball stieg, dabei elfmeterreif im Strafraum bedrängt wurde und dennoch den Ball gefährlich aufs Tor brachte. Zwei Minuten später stand wiederum Weiß im Mittelpunkt, aber diesmal verstolperte er einen gut getimten Pass von Rappholz in aussichtsreicher Position. So blieb es Wichmann vorbehalten, die 4:0-Führung herauszuschießen. Mit seinem dritten Tor machte er endgültig den Sack zu (63.).

Das 5:0 erzielte Weiß per Foul-elfmeter, nachdem er sich zuvor den Ball von Semanco erobert hatte. Der Tscheche wusste sich nur durch ein Foul zu helfen. Den fälligen Strafstoß versenkte Weiß sehr sicher (67.). Wer nun dachte, die Neustädter würden am Drücker bleiben, sah sich getäuscht. Zum Unverständnis der Zuschauer ließ die Hoof-Elf die Zügel schleifen. Den Ehrentreffer der Gäste erzielte Ebers mit einem fulminanten Weitschuss aus 28 Metern (69.).

Fortuna: A. Heinrich - Wöge, Rappholz, Kreibe, Döring, Schmelzer, Nagel (55. Th.Heinrich), Helmecke (26. Engelmann), Weiß, Horneffer, Wichmann (71. Spieler).