Magdeburg. Der 22. Spieltag der Fußball-Stadtliga wurde von einem Spielabbruch überschattet. Nachdem Tabellenführer Roter Stern Sudenburg am Freitagabend bereits mit 6:0 gegen den Polizei-SV gewonnen hatte, wollte der Fermersleber SV nachziehen. Doch Schiedsrichter Steve Winkler brach das Heimspiel der Südoster in der Halbzeitpause ab.

Tabellenführer Roter Stern Sudenburg musste lediglich in der vierten Minute kurz zittern, als die Gäste vom Polizei-SV Sterne-Keeper René Bartsch zu einer Glanzparade zwangen. Dies wirkte jedoch wie eine Initialzündung. Sechs Minuten später traf Daniel Tönniges zum 1:0 (10.). Danach ergaben sich weiteren Chancen , doch es ging mit einem knappen 1:0 in die Kabinen. Nach dem Wiederanpfiff hatten die Gäste kurze Zeit etwas mehr vom Spiel, ehe der Tabellenführer alles klar machten. Sebastian Preckel (53.), Daniel Goldgräbe (58.), Matthias Elstermann (59.) sowie erneut Tönniges (82.) waren zum 6:0-Endstand erfolgreich.

Die torreichste Begegnung gab es in Ottersleben, wobei sich die gastgebende zweite Mannschaft des VfB Ottersleben mit 10:1 gegen Germania Olvenstedt II durchsetzte. Die Gäste konnten zwar bereits in der ersten Minute jubeln, denn Martin Freiknecht brachte seine Mannschaft frühzeitig in Führung. Danach brach es jedoch über die Olvenstedter herein. Ein Eigentor von Wenzel Steinbach (5.) sowie weitere Treffer von Kevin Waliczek (28.) und Rico Nitschke (41.) drehten die Begegnungen. Nach der Pause erhöhten Andy Marquardt (54.), Daniel Tobisch (56., 60.), Hattrick-Torschütze Robin Stäbner (68., 70., 73.) sowie erneut Nitschke (85.) zum auch in dieser Höhe verdienten zweistelligen Erfolg der Platzherren.

Mit einem 1:1-Remis trennten sich der HSV Medizin und der SSV Besiegdas im Aufsteiger-Duell. Die Gastgeber jubelten in der 26. Minute über die Führung durch Robert Kowal, der aus knapp 40 Metern erfolgreich war. Kurz nach der Pause gelang den Gästen durch Torjäger Ronny Lux der Ausgleich (54.). Beide Mannschaften ließen viele hochkarätige Chancen zum jeweiligen Siegtreffer aus und teilten sich letztlich leistungsgerecht die Punkte.

Zehn Treffer fielen in der Begegnung zwischen Aufbau/Empor Ost und der SG Handwerk II, welche letztlich die Platzherren mit 6:4 für sich entscheiden konnten. Dabei lagen die AEO-Kicker bereits mit 0:2, 1:3 und 2:4 zurück, ehe in der letzten halben Stunde nur noch die Gastgeber spielten. Die Handwerker überzeugten durch ihre Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor, denn Ronny Kryk (9., 33., 59.) und Dirk Schneege (10.) markierten aus fünf Chancen vier Treffer. Bis zur 59. Minute hatten die Cracauer nur die beiden Treffer von Sascha Hack (11.) und Marcel Becker (45.) entgegen zu setzen. Ab der 61. Minute und dem 3:4 durch Tino Bach waren die Gastgeber dann aber am Drücker. Matthias Bublitz (71.), wiederum Becker (88.) und letztlich Bach (90.) waren zum 6:4-Endstand erfolgreich.

Kurz vor der Halbzeitpause der bis dato torlosen Begegnung des Sterne-Verfolgers Fermersleber SV gegen den MSV 90 Preussen II war Gästespieler Mirek Dobberahn mit einer Entscheidung des Schiedsrichters Steve Winkler nicht einverstanden und attackierte diesen tätlich. Die folgerichtige Rote Karte beruhigte den Preussen-Akteur jedoch nicht, der den Unparteiischen auf dem Weg in die Kabine weiter traktierte. In der Schiedsrichter-Kabine angelangt, entschied sich Winkler nach Absprache mit Staffelleiter Michael Fischer, die Partie abzubrechen.

Ohne Probleme löste der FC Zukunft die Heimaufgabe gegen das Tabellenschlusslicht ESV Lok Südost. Klar mit 6:2 setzten sich die Lemsdorfer durch. Bereits zur Pause hatten André Bogdan (6.), Patrick Kemter (9.), Henning Hoffmann (10.) und Steven Hörske (22.) für klare Verhältnisse gesorgt. Kurz vor sowie nach der Pause nutzten die Gäste zwei Chancen zum 2:4-Anschluss durch Sebastian Germer (40.) und Sebastian Busse (48.). Danach besannen sich die Zukunftler und führten die Partie konzentrierter zu Ende. Wiederum Hoffmann (75.) sowie Dennis Meier (82.) erhöhten noch zum 6:2-Endresultat.

Im Tabellenkeller kam der 1. FC Magdeburg III zu einem wichtigen 2:1-Erfolg über den direkten Konkurrenten BSV 93 und kann somit wieder auf den Klassenerhalt hoffen. Zunächst mussten die hoch überlegenen Blau-Weißen jedoch einen 0:1-Rückstand verdauen. Andreas Gerlach hatte die Gäste in der 20. Minute mit 1:0 in Führung gebracht. Danach drückte jedoch die Club-Dritte auf das Tempo und belohnte sich in der zweiten Halbzeit für das Engagement. Doppel-Torschütze Maurice Lücke (60., 74.) stellte den Sieg für den Gastgeber sicher.