Von Manfred Jahn

Berlin/Magdeburg. Beim diesjährigen Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" (JtfO) belegten die Handballerinnen des Sportgymnasiums Magdeburg in der Wettkampfklasse II am Ende den sechsten Platz.

Nach Siegen in der Vorrunde gegen die Humboldtschule Hannover (11:8 ), die Freie Bekenntnisschule Bremen (14:5 ) und das Sportgymnasium Neubrandenburg (10:8 ) trafen die Elbestädterinnen in der Zwischenrunde mit dem Landesgymnasium für Sport aus Leipzig und dem Pierre-de-Coubertin-Gymnasium Erfurt auf zwei Favoriten für die Endspielteilnahme. Trotz engagierter Spielweise mussten die Magdeburgerinnen in beiden Spielen die körperliche und spielerische Überlegenheit der gegnerischen Mannschaften anerkennen und mit 5:10 gegen Erfurt und 6:12 gegen Leipzig zwei deutliche Niederlagen einstecken.

So blieb nur noch das Spiel um Platz fünf gegen das Alte Kurfürstliche Gymnasium Bensheim aus Hessen. Nach einem 5:7-Rückstand zur Halbzeit wurde dieses Spiel am Ende mit 9:13 ebenfalls überraschend verloren.

Nach zahlreichen vorderen Platzierungen in den vergangenen Jahren blieb zum Schluss nur der sechste Platz. Es siegte das Hermann-Vörchting-Gymnasium Blomberg vor der Sportschule Frankfurt/Oder.

Sportgymnasium Magdeburg: S. Schick, E. Mennecke, R. Burandt, V. Burandt, J. Klöppel, J. Kortz, J. Corfei, L. Winkler, L. Falkenberg, J. Schmitz, T. Drews. Wk II, Jungen: 1. Bremen, 13. Sportsekundarschule Magdeburg. Wk III, Mädchen: 1. Schwerin, ... Prof. Förster-Gymnasium Haldensleben. Jungen: 1. Berlin; ... 6. Sportsekundarschule Magdeburg.