In der 1. Mitteldeutschen Hockeyliga kam der MSV Börde im Kellerduell gegen den HC Lauchhammer zu einem klaren und überzeugenden 6:0 (3:0)-Heimerfolg. Damit übergaben die Stadtfelder auch die Rote Laterne des Tabellenletzten an die Gäste aus der Lausitz.

Stadtfeld. Vor der Begegnung im GutsMuths-Stadion musste MSV-Spielertrainer Oliver Junker allerdings nochmals seine Formation ändern. Kurzfristig konnte er doch auf Stammkeeper Holger Schmidt zurückgreifen, so das Martin Schumann auf die Linksverteidiger-Position rückte. Damit war die Defensivachse mit O. Junker, A. Junker und Schumann komplett, brachte auch die nötige Ruhe in das Spiel. Zudem waren im Mittelfeld mit Martin Hörning, Malte Ahrens sowie Björn Baran laufstarke Akteure vertreten, welche die Fäden zum gegnerischen Schusskreis immer wieder spinnen konnten.

Die Gäste standen von Beginn an sehr defensiv, so das der Platz zum Kombinieren für den MSV recht eng war. Doch mit Geduld und Siegeswille, insbesondere der an diesem Tage starken Börde-Angreifer, wurde diese Betonmauer noch "geknackt".

Nach drei vergebenen Einschussmöglichkeiten brachte ein Doppelschlag von Dennis Jurack (10.) und Florian Uebe (13.) den Gastgeber mit 2:0 in Front. Neuzugang Alexander Vennhof stellte mit dem schnell folgenden 3:0 (21.) eine gewisse Vorentscheidung her.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierten die Platzherren weiterhin die Partie, agierten aber oftmals zu hektisch gegen den überforderten Kontrahenten. Mit einem Strafeckentreffer setzte O. Junker nach 45 Minuten dann die endgültige Entscheidung.

In den letzten 20 Minuten wurden die Gäste frecher und inszenierten einige Konterzüge. Diese wurden jedoch zumeist vor dem Börde-Schusskreis gestoppt bzw. waren eine sichere Beute von Schlussmann H. Schmidt.

Den souveränen und klaren Endstand besiegelten die beiden Treffer von Vennhof (51., 63.) mit einem Schlenzer bzw. einem straffen Schuss. Damit war er bis auf den Strafeckentreffer an allen fünf weiteren MSV-Treffern beteiligt. So stellte der Neuzugang bereits im ersten Spiel klar, das er zu einer festen Größe bei den Stadtfeldern im Kampf um den Klassenerhalt werden kann.

MSV Börde: H. Schmidt - A. Junker, O. Junker, Schumann, Ahrens, Hörning, Baran, Lohdi, Jurack, Vennhof, Uebe (Schwetz, Blanke, Kaufhold, M. Schmidt, Wilke).