Stadtfeld. Am 27. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord setzte der MSV Börde die Serie seiner schwachen Heimspiele fort. Gegen die TSG Calbe unterlagen die Stadtfelder mit 0:3 (0:1) Toren, kassierten die neunte Heimpleite der laufenden Saison. Denis Neumeister (45.) und Philipp Spengler ( 77., 85.) stellten den Sieg der Gäste fest.

Der MSV begann mit dem festen Willen, die 1:5-Niederlage der Vorwoche in Halberstadt vergessen zu machen. Kevin Wunderling hatte auch die ersten gefährlichen Situationen zu verzeichnen. Doch Calbe, zuletzt im Aufwind, versteckte sich nicht. Aber auch Spengler ver-gab seine Chancen. Ansonsten sahen die Zuschauer ein Spiel zwischen den Strafräumen.

Erst nach einer halben Stunde setzte Benjamin Lohse (30.) ein erstes Achtungszeichen für den Gastgeber. Nachdem Thomas Schmidt (39., 40.) auf Gäste-Seite und Lohse (42.) ihre Möglichkeiten nicht nutzten, war Neumeister nach einer unglücklichen Aktion in der MSV-Abwehr zur Stelle und markierte das 0:1.

Der MSV wehrte sich mit Beginn der zweiten Hälfte gegen die drohende Heimniederlage. Doch Tom Koldziej (50.) und Marcus Mähnert (51., 52.) vergaben beste Chancen zum Ausgleich. Calbe zog sich in der zweiten Hälfte zurück, setzte aber immer wieder gefährliche Konter.

Aber MSV-Keeper Jens Angerstein hielt sein Team gegen Tobias Schmidt (53.) im Spiel. Als Mähnert (63., 68.) seine klaren Torchancen nicht nutzte, Calbe dagegen durch toll herausgespielte Konter mit einem Doppelschlag des agilen Philipp Spengler auf 0:3 (77., 85.) erhöhte, war die erneute Heimniederlage der Stadtfelder perfekt.

Der MSV muss aufpassen, dass er durch seine momentane Spielweise eine eigentlich gute Saison nicht noch verspielt. Gegenwärtig ist die Mannschaft nicht in der Lage, ihre chancenmäßige Überlegenheit auch in einen Erfolg umzumünzen. Damit gerät das vorrangige Ziel, einen einstelligen Tabellenplatz zu belegen, noch in Gefahr.

MSVBörde: Angerstein - Kolodziej, Heise, Kelm, Sommer, Weisser, Zoll, Mähnert, Wunderling, Wolff (28. Wesemeier), Lohse.