Neu-Olvenstedt. Mit einer soliden Leistung beim 39:31 (19:13)-Erfolg gegen die Bundesligareserve des BSV Zwickau verabschiedeten sich die Handballerinnen des BSV 93 in die Sommerpause der Mitteldeutschen Oberliga.

Obwohl die ersten zehn Minuten etwas "holprig" begannen, konnten sich die Magdeburgerinnen mit dem 7:5 einen kleinen Vorsprung erarbeiten. Aber mit zunehmender Spieldauer stand die Abwehr immer besser und vorn wurden die Angriffe erfolgreich abgeschlossen. Über die Stationen 10:8, 12:9 und 14:9 bauten die Olvenstedterinnen ihre Führung immer weiter aus.

Nach der Gästeauszeit war der Rhythmus zwar beim BSV 93 etwas raus, aber mit dem Pausenpfiff konnte Juliane Krüger den Vorsprung auf sechs Tore erhöhen.

In den letzten Spielen kam in Halbzeit zwei nach ähnlich klaren Zwischenständen immer der Einbruch. Diesmal sollte es anders sein. Eine sicher treffende Juliane Krüger und eine immer besser ins Spiel kommende Katrin Weißenborn zogen in der Offensive ihre Kreise. So konnte der Vorsprung über die Stationen 23:16 (35. Minute), 29:20 (40.) und 31:21 (45) zwischenzeitlich auf zehn Tore ausgebaut werden.

Nun ließen die Gastgeberinnen das Spiel etwas ruhiger angehen und beschränkten sich auf das Halten des Resultates. In der 56. Minute war beim Stand von 36:26 allen klar, dass die Spitfires als Sieger vom Platz gehen werden.

Der letzte Spieltag wurde auch genutzt, um drei Spielerinnen aus der Mannschaft zu verabschieden. Auf diesem Weg nochmals Dank an Heike Hesse, Stefanie Krüger und Ina Richter (Göltzer) für die vielen gemeinsamen Jahre beim BSV 93 Magdeburg.

BSV 93: S. Krüger, Sichmund - Lachmund 5, Thomas 1, Böthig 1, Friedrich 1, Mzyk 1, Schmidt, Weißenborn 8/1, Göbel, J. Krüger 18/8, Nehring, Pilgrim, Kluba 4.