Bis zum letzten Spieltag der Handball-Verbandsliga Nord wurde die Entscheidung um den Staffelsieg im Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Magdeburger SV 90 und dem Post SV vertagt. Nach dem 31:27-Erfolg des MSV 90 beim Schlusslicht Möckern und dem gleichzeitigen 25:25 der Postler bei Eiche Biederitz standen die Lemsdorfer als Aufsteiger fest, spielen in der neuen Saison gemeinsam mit "Süd"-Staffelsieger HC Einheit Halle II in der Sachsen-Anhalt-Liga.

Möckeraner TV - MSV 90 27:31

(hja). Die Möckeraner wollten sich mit einer guten Leistung aus der Verbandsliga verabschieden. So erwischten sie auch den besseren Start. Die Lemsdorfer dagegen mussten mit dem Druck umgehen, das Spiel unbedingt zu gewinnen, um Staffelsieger zu werden. So führten die Gastgeber nach sieben Minuten mit 3:0. Auch in den folgenden Minuten taten sich die Lemsdorfer schwer. Erst nach 21 Minuten konnte Sven Pigorsch zum 9:9 ausgleichen. Als Christoph Galke auf 10:14 erhöhte, bekamen die Lemsdorfer das Spiel langsam in den Griff.

Doch der Gastgeber ließ nicht nach und kämpfte sich noch einmal heran. Aber Thomas Waelicke im Tor verhinderte mit seinen Paraden in dieser Phase den Ausgleich und der MSV 90 überstand die Druckphase des MTV.

Als Thomas May zum 22:24 und Sven Pigorsch zum 23:25 trafen, führte der MSV 90 wieder mit zwei Toren. In der 57. Minute sorgten dann Uwe Mäuer und Christoph Galke mit ihren Toren zum 29:25 für die Spielentscheidung. In der Schlussphase brachten die Lemsdorfer die Führung über die Runden und feierten nach dem Schlusspfiff ausgelassen den Aufstieg, während die Möckeraner mit hängenden Köpfen vom Parkett schlichen.

MSV 90: Waelicke, Wiesner - Sandrock 1, Schulz, Waschk, Brunsendorf 5, Schmidt 2, Galke 5/1, Pigorsch 6, Pakulat, May 2, Jahns 1, Rutt 3, Mäuer 6/1.

Eiche Biederitz - Post SV 25:25

(mus). Das über den gesamten Saisonverlauf gesehen enttäuschende Team von Eiche Biederitz erwischte einen guten Start, führte mit 2:0 (3.), 5:2 (8.) und 9:6 (18.). Nach der Pause drehten die Magdeburger auf, wollten so ihre Minimalchance auf die Meisterschaft wahren.

Vor allem die "Hünen" in der Post-Abwehr wie Sven Hermann und Jan Sülflow verengten nun die Räume. Auch Torhüter-Routinier Michael Scheibe lief zu großer Form auf, parierte Würfe von Sven Hebestreit und Uwe Werkmeister. Fünf Minuten vor Schluss führten die Stadtfelder mit 25:22, kassierte aber noch drei Tore zum ernüchternden Ausgleich.

Eine Aufstellung wurde vom Post SV leider nicht geliefert.

MTV Weferlingen - BSV 93 II51:32

(skr). Die BSV-Reserve erlebte beim zuvor noch nicht ganz geretteten MTV Weferlingen ein Debakel, kassierte die höchste Saisonniederlage. In der Anfangsphase schenkten sich beide Mannschaften nichts. So stand es in der 6. Spielminute nur 3:3. Allein Tino Sambleben im Tor der Magdeburger war es zu verdanken, dass der BSV nach zehn Minuten nur 5:7 zurücklag. Im Abschluss fehlte das nötige Glück. Allein Robert Reiske scheiterte in der ersten Halbzeit elfmal am Aluminium. Da konnte dann bei den Gegenstößen auch Sambleben nicht mehr viel ausrichten. Bereits zur Pause führte der MTV mit 20:12.

Doch es sollte noch schlimmer kommen für die BSV-Reserve. Binnen vier Minuten bauten die Gastgeber ihren Vorsprung auf 27:15 aus. Nahezu alle Anspiele fanden bei den Weferlingern immer wieder den Mitspieler und somit auch das Tor.

Spätestens Mitte der zweiten Hälfte ergaben sich die Gäste beim Stand von 36:20 ihrem Schicksal (45.). Zudem gingen auch nicht mehr alle Spieler mit der nötigen Konsequenz in der Abwehr zur Sache, so dass es am Ende zu einem Debakel und der damit verbundenen höchsten Niederlage der Saison kam.

BSV 93 II: Fresia, Sambleben - Seidler 8, Schrader 2, Reiske 3, Bulgrin 4, Tietzmann 5, Velke 2, Körner 1, Kirsten 3, Lehmann 1, Bischof 1, Ogrisek 2.