Magdeburg. Seit Sonntag absolvieren die U-19-Kicker des 1. FC Magdeburg ein Trainingslager in Halberstadt, fuhren direkt im Anschluss an das Testspiel beim A-Junioren-Bundesligisten 1. FC Union Berlin (Endstand 3:3) in den Vorharz. Bis auf die angeschlagenen Robert Rohde und Jonas Fischer hat Trainer Martin Hoffmann, der von Co-Trainer Mario Winkler und Betreuer Bodo Meyer im Objekt Spielgelsberge unterstützt wird, alle Akteure aus dem 23-Mann-Kader dabei.

Auch der letzte Neuzugang, Torhüter Devon van Yzerloo, ist mit von der Partie, kann derzeit aber nur eingeschränkt trainieren, weil er sich im Training eine Daumenverletzung zuzog. So kann Hoffmann seinen 18-jährigen, kanadischen Keeper, der über einen Vermittler vom Calgary Villains FC an die Elbe wechselte, noch nicht richtig einschätzen, freut sich aber schon auf den Zweikampf mit dem ein Jahr jüngeren Patrick Brenzic, der von den eigenen B-Junioren aufrückte.

Mit dem Stand der Vorbereitung zeigt sich Hoffmann nach bisher fünf Testspielen - gegen die Männer von Blau-Gelb Goldbeck (0:0), Männer-Landesligisten VfB Ottersleben (1:2), A-Junioren der TSG Calbe (12:0), Männer des SV Irxleben (2:6) und eben die Altersgefährten von Union Berlin - generell zufrieden: "Die Spiele waren ganz okay. Nur gegen Irxleben gab es eine Klatsche, die schon enttäuschend war. Da zeigte sich das Problem, dass wir uns gegen körperlich robuste Gegner schwertun, zumal wir bis auf Henke, Hofmann und Baum nur Spieler des jüngeren Jahrgangs einsetzten. Gegen Union dagegen, obwohl Bundesligist, sah das schon ganz anders aus."

Das Saisonziel ist für den FCM-Coach relativ klar: "Wir haben im Vorjahr Bundesliga gespielt, und da wollen wir wieder hin." Doch ist das natürlich nicht das alleinige Ziel: "Dass drei A-Junioren im Trainingsstamm der ersten Männermannschaft stehen und Viteritti zuletzt debütierte, ist auch ein Ansporn für alle."