Magdeburg. Im zweiten Anlauf soll am Sonntag die witterungsbedingt ausgefallene Begegnung des 16. Spieltages in der 2. Fußball-Bundesliga Nord der Frauen zwischen dem Zweitplatzierten 1. FC Lok Leipzig und dem Magdeburger FFC nachgeholt werden. Der Anstoß im Bruno-Plache-Stadion soll um 14 Uhr erfolgen.

Die Lok-Kickerinnen, in der vergangenen Saison Meisterschaftsdritter, streben nun den Aufstieg in die 1. Bundesliga an. Da die zweiten Mannschaften des aktuellen Spitzenreiters Hamburger SV sowie des Deutschen Meisters 1. FFC Turbine Potsdam nicht aufstiegsberechtigt sind, verbleiben als direkte Mitkonkurrenten der Messestädterinnen um den Aufstieg der SV Werder Bremen (4.) und Aufsteiger 1. FC Lübars (5.).

Die besten Voraussetzungen bringt dafür sicher der 1. FC Lok mit, der als klarer Favorit gegen den abstiegsgefährdeten Magdeburger FFC aufläuft. Magdeburgs Trainer Steffen Rau benötigt mit seinem Team jeden Punkt, um sich den Ligaverbleib zu sichern. Somit werden am Sonntag gewiss keine "Geschenke" verteilt.

Die beiden MFFC-Neuzugänge Judith Bast und Laura Diener werden am Sonntag zu ihrem Debüt im MFFC-Dress kommen. Auch die Langzeitverletzten Melissa Krakowski (Knie) und Melanie Vogelhuber (Knöchel) stehen wieder im Mannschaftskader. Obwohl sich nach der Verletzung von Stefanie Mücke eine leichte Besserung eingestellt hat, wird sie wohl dennoch bis zum Saisonende ausfallen.

1.Hamburger SV II 16 40:15 42

2.1. FC Lok Leipzig 14 37:14 34

3.Turbine Potsdam II 15 48:19 32

4.SV Werder Bremen 16 30:18 31

5.1. FC Lübars 14 32:19 28

6.FSV Gütersloh 15 20:21 21

7.FFC Oldesloe 14 23:25 17

8.Victoria Gersten 14 23:24 16

9.KSV Holstein Kiel 15 9:301 0

10.Magdeburger FFC 15 12:25 9

11.Tennis Borussia 16 7:42 7

12.BV Cloppenburg 14 8:37 6