Nach 19-tägiger Pause greifen die SCM-Youngsters wieder in das Geschehen der 2. Handball-Bundesliga Nord der Männer ein, empfangen heute Abend (19.30 Uhr/Hermann-Gieseler-Halle) den Tabellenzweiten GWD Minden.

Stadtfeld. "Die Pause war positiv, um etwas Abstand vom Handball zu finden. Seit Anfang der Woche wird aber wieder trainiert, vor allem an der Taktik und Deckungsarbeit gefeilt", erklärte Trainer Christian Prokop, bevor er seine Schützlinge zur Videoanalyse und zum Abschlusstraining bat.

Szenen aus drei Partien spielte der 32-Jährige seinen Schützlingen vor, vom 31:27-Erfolg der Mindener zuletzt in Aschersleben, der 26:34-Heimklatsche der Grün-Weißen gegen Hildesheim und der 20:37-Niederlage im Hinspiel. "Das war meine höchste Niederlage mit den Youngsters, soll nicht noch einmal passieren", erinnert sich Prokop nur ungern am 3. Oktober, sagt aber auch: "Wir sind nicht 17 Tore schlechter als GWD, haben uns dort nur zu schnell den Schneid abkaufen lassen."

Das soll heute gegen die athletisch starken und flinken Mindener möglichst anders werden. "Da kommt es darauf an, dass wir in der 6:0-Deckung gut stehen, eine starke Torwartleistung bieten und unser Tempospiel durchbringen", so der Coach der Magdeburger, der zudem bei Minden ein manchmal zögerliches Rückzugsverhalten beobachtet hat, das es zu nutzen gilt.

Während Szolt Balogh wegen eines Fersensporns längere Zeit auszufallen droht, sind alle anderen Akteure fit, stoßen vom Erstligakader noch Keeper Dario Quenstedt und Rechtsaußen Tim Hornke zum Team. Zudem wurden die Anschlussspieler Vilem Leskovec und Leif Brandt aus Köthen an die Elbe beordert. Auch Philipp Weber, auf den 24 Stunden später das Spitzenspiel der A-Jugend-Regionalliga beim TSV Burgdorf wartet, wird laut Prokop nicht geschont: "Das ist für ihn die beste Vorbereitung."

Der Trainer, der die Youngsters zum Saisonende verlässt, prüft derzeit zwei Angebote: "Beide sind sehr reizvoll, eines für die eingleisige Zweite Liga, eines noch höher. Aber unterschrieben ist noch nichts." Unterschrieben hat dafür Rückraum-Mitte-Spieler Nicolay Hauge in seiner norwegischen Heimat bei seinem alten Klub Haslum HK. "Ja ich gehe im Sommer zurück", so der sympathische Norweger, der vor kurzem 23 wurde und derzeit seiner Freundin die Magdeburger Wahlheimat zeigt. Heute Abend hat aber auch Hauge ab 19.30 Uhr nur ein Herz für den SCM.