Von Roland Schulz

Stadtfeld. Am 22. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord unterlag der MSV Börde dem Schönebecker SC mit 0:2 (0:1). Marcus Bolze (40., 73.) erzielte vor 125 Zuschauern die Treffer für die Gäste. Während die Hausherren ihre siebte Heimniederlage in Folge kassierten, bleibt der SSC in diesem Jahr ohne Verlustpunkt.

Trotz der erneuten Niederlage auf eigenem Platz war es eines der besseren Heimspiele des MSV gegen einen Kontrahenten, der nicht nur verbal das Heft des Handelns übernehmen wollte. Bereits nach acht Minuten jubelte der Gast, doch Schiedsrichter Johannes Socha (Stendal), der einige Aktionen unterschiedlich ahndete, erkannte das Tor wegen einer Abseitsstellung nicht an. Der SSC blieb am Drücker, wobei Ex-Regionalligaspieler Mats Wejsfelt als Ballverteiler glänzte. Immer wieder rückte MSV-Keeper Jens Angerstein in den Blickpunkt, so als er gegen Christoph Irmscher Sieger blieb (9.).

Der ersatzgeschwächt antretende Gastgeber, der eine engagierte Leistung bot, hatte seine beste Phase nach gut einer hal-ben Stunde. Zunächst setzte Maik Schulz eine Flanke vor das SSC-Gehäuse. Doch der oft theatralisch wirkende Mathias Braunert konnte gerade noch vor dem einschussbereiten Martin Sommer klären (32.). Die anschließende Ecke von Sommer setzte Marcus Mähnert per Kopf auf das SSC-Tor, doch war erneut ein Gäste-Verteidiger zur Stelle. Dann rückte abermals Angerstein in den Mittelpunkt, als er gegen Irmscher (35.) und Kevin Lindner (38.) Sieger blieb. Zwei Minuten später aber doch das 0:1, als Bolze einen Konter erfolgreich abschloss.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein weiter umkämpftes Spiel. Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware, obwohl beide Teams versuchten, zum Erfolg zu kommen. Während der Gast im Abschluss sündigte, verstand es der MSV nicht, die nicht immer sattelfest wirkende Gäste- abwehr zu fordern. Das umjubelte 0:2 nach einem individuellen Fehler der Stadtfelder im Vorwärtsgang durch Bolze (73.) brachte dann die Vorentscheidung. Der MSV Börde gab nicht auf, konnte aber seine guten Möglichkeiten durch Benjamin Lohse (87.) und Torsten Seeger (89.) nicht nutzen.

MSV Börde: Angerstein – Kolodziej, Kelm, Liske, Flöter (72. Stellmacher), Sommer, Heise, Schulz (72. Lüter), Mähnert (87. Seeger), Wunderling, Lohse.