Sudenburg. Am Wochenende ermitteln die besten Nachwuchstennisspieler aus Thüringen, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin- Brandenburg und Sachsen-Anhalt den ostdeutschen Meister.

Bei der 20. Auflage dieses Wettbewerbes im Sportpark Magdeburg kämpfen 72 Jugendliche um die Titel und vorderen Platzierungen. Die meisten Meldungen und das leistungsstärkste Aufgebot kommen aus dem Berliner Verband. Der Tennisverband Sachsen-Anhalt (TSA) schickt neun Jungen und fünf junge Damen an den Start. Vertreten werden den TSA im weiblichen Bereich in der Ak U 12 Cora Kaupke und Lea Klinke (beide Einheit Stendal); Sophie-Marie Schneider (Sandanger Halle); Laura Seifert (TV Osterburg) und Sophia Tihomirnova (Sportpark Magdeburg), in der U 14 Marlene Herrmann (Sandanger Halle), in der U 16 Lejla Adolf (Sandanger Halle); Theresa Röhl (TC Salzwedel) und Linda Wilkerling (Sportpark Magdeburg). Im männlichen Bereich gehen in der U 12 Eric Leon Steller (TC Halle-Böllberg), in der U 14 Alexander Dittert (RW Dessau) und in der U 16 Daniel Ferl (Sandanger Halle); Maxim Illi (TC Köthen) sowie Kevin Knuth (RW Dessau) an den Start.

Größte Chancen auf eine vordere Platzierung räumt Landestrainer Michael Heinz Eric Leon Steller, Marlene Herrmann und Linda Wilkerling ein: "Bei einer günstigen Auslosung und ein bisschen Glück ist für diese drei das Halbfinale drin." Der erste Aufschlag bei diesen Meisterschaften erfolgt heute um 10 Uhr.

Die Sieger werden am Sonntagnachmittag feststehen.