Magdeburg. Auch in diesem Jahr bestreiten Titelverteidiger MSV Börde und der amtierende Stadtmeister MSV 90 Preussen das Finale um den Fußball-Stadtpokal der Alten Herren.

Während sich der MSV Börde zu Hause gegen den TuS 1860 Neustadt mit 6:0 (3:0) durchsetzte, waren die Preussen mit 7:0 (5:0) gegen den Fermersleber SV erfolgreich. Die Sieger bestritten bereits in der vergangenen Saison das Finale, treffen nunmehr am 29. April im Endspiel erneut aufeinander.

Trotz der sehr frühen Anstoßzeit (9.30 Uhr) waren die Börde-Kicker gegen den ambitionierten Gast von der Zielitzer Straße von Beginn an hellwach. Motivationsprobleme hatte das Trainerduo Lothar Schumann und Frank Wapenhans ebenfalls keine, da das Punkt-Hinspiel nicht stattfand, obwohl der MSV vollzählig vor Ort war.

Die Tore zum klaren Erfolg erzielten Sebastian Hellmich (25., 80.), Oliver Look (26.), Jens Wittke (44.) mit tollem 44-Meter-Freistoß, Jens Meinhard (55.) und Stephan Michme (61.). Der TuS hatte zwar auch einige gute Chancen, doch war MSV-Keeper Uwe Klaeger stets auf dem Posten.

Eigentlich wollte der Fermersleber SV alles daran setzen, um den Preussen den Finaleinzug zu "vermiesen". Doch der Gastgeber war hellwach. Bereits vor der Pause sorgten Andreas Wollnow, der dreimal traf, Jörg Gscheidt und Christian Behrendt für klare Verhältnisse an der Bodestraße. Nach dem Wechsel besorgten Frank Lichtenberg und Jens Zick den Endstand.

Bilder