Magdeburg. Nach der öster-lichen Pause sowie dem Pokal-Wochenende steht in der Fußball-Landesklasse, Staffel 2, der 26. Spieltag an. Das "Spiel des Tages" steigt dabei auf dem Jahnsportplatz, wo der heimische SV Arminia (13.) das Ziel Nichtabstieg gegen den MSV Börde II (11.) weiter vorantreiben möchte. Außerdem hat das Tabellenschlusslicht BSV 79 ein Heimspiel, in dem die Cracauer die Rot-Weißen aus Zerbst (2.) empfangen. Auswärts sind hingegen der TuS 1860 (6.) und Germania Olvenstedt (7.) gefragt. Alle Spiele werden um 15 Uhr angepfiffen.

Dabei waren die Kicker des SV Arminia schon abgeschrieben. Doch nach zuletzt vier ungeschlagenen Spielen in Serie haben sich die Buckauer aus der Abstiegszone herausgekämpft und stehen einen Platz über dem "Strich". Dort wollen die Buckauer auch nach dem Heimspiel gegen die Börde- Reserve bleiben.

"Die Spieler rufen regelmäßig ihre Leistung ab und nun haben wir es selbst in der Hand, den Klassenerhalt zu schaffen. Es stehen zwei wichtige Heimspiele an, die wir gewinnen müssen, um in der Liga zu bleiben. Und gegen Börde II wollen wir den ersten Schritt tun", so Trainer Andreas Heise.

Auf der Gegenseite herrscht beim MSV Börde II nach dem verloren Pokalendspiel gegen Germania Olvenstedt (3:6) noch ein wenig Katerstimmung. Kämpferisch, aber um die Zukunft bedacht, gibt sich dennoch Coach Jens Sommer: "Wir hatten eine schlechte Tagesform und haben eine enttäuschende Leistung geboten. So dürfen wir nicht weiterspielen, sonst bekommen wir noch Ärger."

Damit meint der Trainer der Stadtfelder den noch nicht feststehenden Klassenerhalt. Die Börde-Kicker benötigen noch den ein oder anderen Punkt, um sicher auch im nächsten Jahr in der Landesklasse bleiben zu können. "Wir wollen uns über das Ligaspiel wieder eine Form aufbauen und uns ein Erfolgserlebnis verschaffen. Das wird sicherlich schwer, denn mit dem privat verhinderten Tom Lüddecke sowie den gesperrten Julien Stellmacher und Philipp Zerfass fehlen wichtige Spieler."

Weiterhin auf Abschiedstour befindet sich der designierte Absteiger BSV 79. Gegen den äußerst motivierten Tabellenzweiten TSV Rot-Weiß Zerbst, der nach dem 5:1-Erfolg im Nachholspiel gegen den TuS 1860 Neustadt punktgleich mit dem Spitzenreiter FSV Barleben dasteht, dürfte die Mannschaft von Trainer Günther Reinke wohl keine Chance haben. Doch vielleicht gelingt den Cracauern ja die Überraschung. Die Barleber jedenfalls drücken ihnen wohl beide Daumen.

Das Rennen um die bestplatzierte Magdeburger Mannschaft zwischen dem TuS 1860 Neustadt (6.) und Germania Olvenstedt (7.) ist für beide Mannschaften die Motivation für die letzten Partien. Derzeit haben die Neustädter noch einen Punkt Vorsprung und reisen am kommenden Wochenende auch zum "einfacheren" Gegner. Beim Tabellenachten Union Heyrothsberge wird jedoch ein Sieg nicht ohne weiteres machbar sein. Zumal der Einstand von Neu-Trainer Frank Cebulla bei der Pleite in Zerbst nach hinten los ging.

Vom Selbstbewusstsein her dürfte Olvenstedt die besseren Karten haben. Durch den Pokalsieg haben die "Germanen" das große Saisonziel erreicht und können nun frei aufspielen. Und mit einem Erfolg beim Tabellenvierten Eintracht Gommern würden die Schützlinge von Trainer Maik Herrmann noch weiter in der Tabelle nach oben klettern.

Weiter spielen:

SV Seehausen – ZLG Atzendorf

SV Irxleben 1919 – FSV Barleben 1911

1. FSV Nienburg – Empor Kl. Wanzleben

TSV Hadmersleben – SV Altenweddingen

1.FSV Barleben 19112563:2455

2.TSV Rot-Weiß Zerbst2551:2655

3.SV Irxleben 19192553:2849

4.Eintracht Gommern2561:3943

5.SV Seehausen/B.2536:2142

6.TuS 1860 Neustadt2552:3641

7.Germania Olvenstedt2560:4540

8.Union Heyrothsberge2538:3435

9.TSV Hadmersleben2544:5232

10.ZLG Atzendorf2541:4531

11.Magdeb. SV Börde II2529:4631

12.SV Altenweddingen2532:4530

13.SV Arminia2527:4123

14.Empor Kl. Wanzleben2530:5421

15.1. FSV Nienburg2534:6321

16.BSV 79 Magdeburg2519:7111

Bilder