Am Sonntag trugen die Madeburg Virgin Guards ihr zweites Saisonspiel in der German Football League 2 gegen die Troisdorf Jets aus. Den gut 300 Zuschauern im Heinrich-Germer-Stadion bot sich eine bis ins letzte Viertel spannende Begegnung, die die Gastgeber schließlich mit 35:28 gewannen.

Sudenburg. Die Gastgeber gewannen den Münzwurf, überließen aber den Jets das Angriffsrecht, was sich als gute Entscheidung herausstellte. Im ersten Versuch ließ sich Troisdorf den Ball abnehmen und Ryan Maher leitete den ersten der vier Touchdowns von Neuzugang Jerard Jeffrey Bennett ein. Bis zur Halbzeit schenkten sich die Kontrahenten nichts und die Gäste legten via Pass auf Mario Schmitz nach. Der Point After Touchdown war ebenfalls gut. Weiter ging es über den wieselflinken Bennett.

Nach wenigen Minuten wurde der Sieben-Punkte-Abstand wieder hergestellt. Troisdorf musste sich im Anschluss mittels Punt vom Angriffsrecht trennen und auch die Elbestädter gingen leer aus, da der sonst so sichere Christian Wiegel beim FieldGoal das Leder an den Torstangen vorbeischoss. Kurz vor der Halbzeitpause glich Gerrit Deterding für die Jets zum 14:14 aus.

Doch Tino Euler schloss für weitere sechs Punkte der MVG mit einem Trickspielzug ab. Christian Wiegel trat den Ball zur 21:14-Führung. Dem hatte Troisdorf zu diesem Zeitpunkt nicht viel entgegen zu setzen und übergab das Angriffsrecht an die Gastgeber. Die Magdeburger schickten abermals J.J. Bennett in die Spur, der mit sehenswerten Läufen in die Endzone sprintete. Wiegel fand zu seiner alten Form zurück und versengte PAT Nummer drei zum 28:14.

Das letzte Viertel gehörte aber den Troisdorf Jets. Sie bäumten sich auf und erzielten wenig später das 28:21 durch Luon Spearman. Auch in ihrem folgenden Drive machten sie alles richtig und arbeiteten sich über 99 Yards in die Endzone der Magdeburg Virgin Guards. Somit glich Gerrit Deterding erneut aus.

Aber auch der Angriff der Garde war auf Zack und Meter für Meter legte das 1,69 m große Kraftpaket Bennett auf dem Grün zurück, schloss sein Debüt in Magdeburg mit seinem vierten Touchdown ab. Christian Wiegel kickte zum Endstand von 35:28. Dennoch waren noch über eine Minute Zeit auf der Uhr, was im American Football bei Verwendung aller Mittel eine Ewigkeit ist. Erst ein abgefangener Ball brachte die Sicherheit des Sieges für die Sachsen-Anhalter.

Somit konnten sie mit einem sicheren Run die Zeit herunterlaufen lassen und den letzten Spielzug abknien.

"Wir haben uns einige unnötige Strafen eingehandelt, daran müssen wir noch arbeiten. Grundsätzlich bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. J.J. ist noch nicht lange in Magdeburg und so war selbst diese Partie für ihn eine Trainingseinheit. Die gesamte Mannschaft hat einen guten Job gemacht, wir sind aber noch lange da, wo ich unser Leistungspotential sehe", so Head Coach Oliver Maihold.