Stadtfeld (jae). Im Hinspiel um die Landesmeisterschaft der A-Jugend-Handballerinnen gewann der HSC 2000 in eigener Halle gegen den Dauerrivalen vom SV Union Halle-Neustadt nach einer eher mäßigen Leistung knapp, aber verdient mit 23:21 (13:11) Toren. Damit sind die Chancen auf den Titel im Rückspiel am kommenden Freitag ab 18.30 Uhr in der Unisporthalle in Halle sehr ausgeglichen.

Die Anfangsphase war von vielen Fehlern auf beiden Seiten bestimmt. Wobei die Hallenserinnen nach dem 2:2 (8.) etwas konsequenter in ihren Aktionen agierten. Folgerichtig erspielte sich der Gast dadurch einen Drei-Tore-Vorsprung (2:5), der bis zum 5:8 Bestand hatte.

Erst jetzt spielte der HSC endlich mit wesentlich mehr Körpereinsatz und drehte das Spiel bis zur Pause in eine eigene Führung (13:11). Maßgeblichen Anteil daran hatten die gut Regie führende Cindy Degen und eine in der ersten Halbzeit sehr treffsichere Cindy Fliess von der linken Außenposition.

Auch in der zweiten Halbzeit blieb die nicht unbedingt niveauvolle Begegnung weiterhin spannend. So wie es für ein Landesderby typisch ist, war die Partie auch weiterhin eher von Zweikämpfen geprägt, als dass man gut vorgetragene Angriffe zu sehen bekam. In der 49. Minute schaffte der Gast sogar noch einmal den Ausgleichstreffer zum 18:18.

Aber die Stadtfelderinnen nutzten die folgende Überzahlsituation konsequent aus und gingen wieder mit 21:18 in Front. Und diese Führung gaben die Gastgeberinnen bis zum Schlusspfiff nicht mehr her und man konnte sich über einen knappen 23:21-Derbysieg freuen. Allerdings bedarf es einer deutlichen Leistungssteigerung, will man am kommenden Freitag in Halle bestehen und den Landesmeistertitel gewinnen.

HSC 2000: Borrmann – Garz, Sellaoui 2, Els, Kumpf, Heimburg 2, Fliess 3, Degen 4, Hubinger 3, Kracht 4, Franke 5, V. Burandt, R. Burandt.