"Die Olvenstedter haben sich diesen Erfolg aufgrund der Leistung in der ersten Hälfte verdient. Wir haben deren große Stärke, die gut geschlagenen Diagonalbälle, nicht unter Kontrolle bekommen. Dazu noch die Gegentreffer kurz vor und nach der Pause, die uns das Genick gebrochen haben. Schön war jedoch, dass wir uns bis zum Schlusspfiff nicht aufgegeben haben."