Neue Neustadt (mho). Mit einer klaren 1:5 (1:1)-Klatsche im Gepäck musste der TuS 1860 Neustadt die Heimreise vom Nachholspiel beim TSV Rot-Weiß Zerbst antreten. Damit ist der Einstand von Neu-Trainer Frank Cebulla deutlich misslungen, auch wenn Cebulla meint, dass er "mit den ersten gut 60 Minuten durchaus zufrieden war".

In Zerbst haben die Neustädter eine gute erste Hälfte hingelegt. Nach anfänglichen Abstimmungsproblemen in der völlig neu sortierten Defensive konnte sogar die Führung durch den Kopfballtreffer von Maik Behrens bejubelt werden (18.). Auch danach hatten die Arminen das Spiel und den Gegner unter Kontrolle. Bis zur 45. Minute, als Kosel zum denkbar unglücklichsten Moment aus dem Nichts das 1:1 markierte.

Und als nach dem Kabinengang die 2:1-Führung durch Bruchmüller gelang (59.), ging bei den Gästen nichts mehr. Körperlich und geistig brach die Mannschaft auseinander und ließ sich letztlich mit 1:5 abschießen. Erneut Bruchmüller (63.) sowie F. Sens (80.) und Kuklin (82.) waren für den Endstand verantwortlich.

TuS 1860 Neustadt: Ryll – Busse, Pysall, Mai, Angerer, Schaffranke, Meyer (80. Fischer), Maschke, Beyer (65. Stribny), Behrens, Oeding.

Tore: 0:1 Behrens (18.), 1:1 Kosel (45.), 2:1, 3:1 Bruchmüller (59., 63.), 4:1 F. Sens (80.), 5:1 Kuklin (82.).