Stadtfeld (rka). Dem Spitzenreiter der Handball-Verbandsliga Nord der Männer, dem Post SV, gelang mit dem 32:21 (16:9)-Heimsieg über den HT Halberstadt eine eindrucksvolle Wiedergutmachung für die Hinrundenniederlage und die vor zwei Wochen erlittene 29:34-Pleite beim MTV Weferlingen.

Dafür boten sich gute Voraussetzungen, denn endlich hatte das Trainergespann einmal alle Spieler zur Verfügung. Die Postler starteten auch gleich souverän in die Partie und führten nach zehn Spielminuten mit 7:3. Die Deckung stand kompakt und im Angriff gelangen sehenswerte Aktionen, die sicher abschlossen wurden. Mit einem beruhigenden 16:9 im Rücken ging es in die Kabine.

Den besseren Start in Durchgang zwei erwischte jedoch der Gast aus Halberstadt, der noch einmal auf 18:14 (39.) verkürzen konnte. Die Heim-Sieben ließ sich jedoch nicht aus dem Tritt bringen, spielte ihr Pensum mannschaftlich geschlossen herunter. Allerdings hielt wieder der Schlendrian im Wurfabschluss Einzug, sodass der Tabellenführer einen noch höheren Sieg verpasste.

Letztlich bleibt aber eine ordentliche Leistung mit einem ungefährdeten 32:21-Sieg, bei dem man sich Selbstvertrauen für die anstehenden Aufgaben holen konnte. Der Vorsprung auf die Verfolger beträgt weiterhin vier bzw. fünf Punkte.

Post: Scheibe, Braatz – Köllner 1, Röwer, Krause, Fehn, Meister 2, Jordan 3, Häberer 5, Dehnhardt 3, Ebert 9, Herrmann 1, Sülflow 7, Zunkel 1.