Im durch viele Nachholspiele auch in diesem Spieljahr recht undurchsichtig wirkenden Fußball-Landespokal des Nachwuchsbereiches traten am vergangenen Wochenende fünf Magdeburger Mannschaften an. Während die D I (7:0 in Kemberg) und die C I (1:0 in Stendal) des 1. FC Magdeburg weiter kamen, schieden die A-Junioren des Fermersleber SV (0:1 gegen Stendal), die B II des 1. FCM (0:2 gegen Stendal) und die D-Junioren des TuS (0:3 gegen Gardelegen) aus.

A-Junioren

FSV 1895 – Lok Stendal 0:6

(rsc). Die Altmärker übernahmen von der ersten Minute an das Heft des Handelns. Kühne nutzte dann nach zahlreichen vergebenen Chancen eine Möglichkeit zum 0:1. Mit dem Halbzeitpfiff erzielte Beyer praktisch die Vorentscheidung. Nach dem Wechsel stellten erneut Beyer (2), Hajjii und Müller für die überlegenen Gäste aus der Verbandsliga gegen den überforderten Kreisligisten den Endstand her.

FSV 1895: Aufstellung nicht gemeldet.

B-Junioren

Stendal – 1. FCM II 2:0 n.V.

(mka). Trotz drückender Überlegenheit und einem klaren Chancenplus ging der Pflichtspielauftakt für die B II des 1. FCM gründlich daneben. Steven Kahle, Till Streißenberger und Nico Jentzsch vergaben klarste Möglichkeiten. Stendal tat nicht viel, setzte auf Konter, die in der ersten Hälfte nichts einbrachten.

Nach dem Wechsel steigerte der FCM II sein Unvermögen vor dem gegnerischen Tor: Jentzsch scheiterte zweimal freistehend, traf u.a. aus zwei Metern nur die Latte! Zudem hatte auch Kahle seine Schussstiefel daheim gelassen. Cichos rettete für den FCM II dagegen zweimal das 0:0. In der Verlängerung kam Stendal zu einem Konter und einem anschließenden Strafstoß, den Lok zum 1:0 (85.) nutzte. Der FCM machte jetzt auf und Stendal setzte einen weiteren Konter zum 2:0 (100.) ins Netz.

1. FC Magdeburg II: Cichos – Hinrichsmeyer, Kirschner (67. Helmholz), Stefanowski, Streißenberger, Wersig, Thurm, Geschke (41. Wetzel), Hartmann ( 18. Kolzenburg), Kahle, Jentzsch.

C-Junioren

Stendal – 1. FCM 0:1

(cop). Der Regionalligist traf auf einen sehr tief stehenden, destruktiv agierenden Gastgeber und tat sich bis zum Schlusspfiff mehr als schwer. Die Blau-Weißen versuchten auf äußerst schlechten Platzbedingungen ihre spielerischen Fähigkeiten zum Tragen zu bringen, was aber am Mangel an Kreativität in der Offensive zumeist im Ansatz stecken blieb. In der gesamten Spielzeit hatten die Magdeburger genügend Torchancen. Jedoch konnte nur Benjamin Bolte (45.) seine Möglichkeit zum goldenen Tor nutzen. Lok verkaufte sich bis zum Ende so teuer wie möglich, hatte sogar drei gute Chancen, scheiterte aber am gut reagierenden FCM-Keeper Florian Stränsch.

1. FC Magdeburg: Stränsch – Kretschmer (46. Weinreich), Trojan, Zott, Bytyqi (46. Schiller), Knechtel, Fricke, Bolte, Kagelmann (42. Meisner), Kaul (46. Schmidt), Niedziella.

D-Junioren

JSpG Kemberg – 1. FCM 0:7

(cop). Ein klarer Sieg für den Favoriten, für den Tobias Heinick (5), Sebastian Hey und Uz Müller erfolgreich waren.

Auf tief gefrorenem Boden und bei eisigen Temperaturen war es für beide Mannschaften nicht gerade angenehm, Fußball zu spielen. Der FCM war von Beginn an drückend überlegen, versuchte mit schnellem Passspiel die komplett defensiv stehenden Gastgeber auseinanderzuhebeln. Nach zwölf Minuten erzielte Heinick die längst überfällige Führung. Bis zur Halbzeit legten Müller und Heinick (3) zum 5:0 nach. Während FCM-Keeper Kevin Gehring sich so gut es ging warm hielt, kam sein Pendant auf der anderen Seite mächtig ins Schwitzen. Der beste Mann der Hausherren vereitelte insgesamt zwölf Großchancen der Gäste. In der zweiten Hälfte das gleiche Bild: Ein drückend überlegener FCM, der die Bälle ins Tor kombinieren wollte und ein Kemberger Keeper in Hochform, der nur noch zwei weitere Treffer von Hey und Heinick zuließ.

1. FC Magdeburg: Gehring – Hey, Müller (31. Gruber), Stolte( 31. Salewski), Berisha, Schröder, Queckenstedt, Heinick( 31. Streißenberger).

TuS Neustadt – Gardelegen 0:3

(rsc). Noch zur Pause schöpfte TuS Hoffnung auf ein Weiterkommen, zumal man die Latte traf. Nach dem Wechsel zerstörten Helmke (36.), Scheinert (54.) und Winkel (58.) den Traum, stellten den klaren Sieg für überlegene Gäste sicher.

TuS 1860 Neustadt: Aufstellung nicht gemeldet.