Magdeburg (mus/rsc). Ohne Schiedsrichter geht nichts im organisierten Fußball-Spielbetrieb. Das gilt sowohl für den internationalen und nationalen Spitzenfußball, als auch für den Spielbetrieb in der untersten Spielklasse. Doch seit Jahren sinkt die Anzahl der aktiven Schiedsrichter, so auch in der Stadt Magdeburg.

Dem entgegenzuwirken, ist u.a. auch die Aufgabe des Schiedsrichterausschusses des Stadtfachverbandes Fußball in der Landeshauptstadt. Dabei ging man in der Gewinnung neuer Referees auch neue Wege. Unter dem Motto "Zeige Deine wahren Stärken!" hat der Schiedsrichterausschuss in Kooperation mit dem Norbertus-Gymnasium und dem neugegründeten SC Norbertus Magdeburg im Januar 2011 neue Schiedsrichter ausgebildet.

Schuldirektor Heinrich Wiemeyer, der, im positiven Sinne, als fußballverrückt gilt, und Magdeburgs Schiedsrichterobmann Marco Uhlmann waren sich bereits beim ersten Treffen einig, dass diese Kooperation allen Beteiligten und den Vereinen nur Vorteile bringen kann.

Da die Schiedsrichterausbildung nicht nur auf Schüler des Norbertus-Gymnasiums beschränkt war, hatten auch einige Vereine der Stadt das Angebot angenommen und Teilnehmer zu diesem Lehrgang entsandt.

So konnten die Lehrgangsleiter Marco Uhlmann und Felix-Benjamin Schwermer, der gegenwärtig in der Regionalliga pfeift und Magdeburgs aktuell am höchsten eingestufter Fußball-Schiedsrichter ist, 25 Sportfreundinnen und Sportfreunde zum ersten Lehrabend begrüßen. Ein tolles Ergebnis, wenn man bedenkt, dass im Jahr 2009 lediglich sieben sowie im vergangenen Jahr lediglich elf Schiedsrichter ausgebildet werden konnten.

Nach insgesamt neun Lehr-abenden stand die Prüfung an, die trotz der vorhandenen Aufregung von allen bestanden wurde. Hervorzuheben waren dabei besonders die Leistungen von Adrian Söchtig und Daniel Feist, welche die Maximalpunktzahl von 60 erreichten.

Diese neuen Schiedsrichter konnten danach in ihren Vereinen bereits erste Vorbereitungsspiele im Nachwuchsbereich leiten und so erste Erfahrungen sammeln. Seit Beginn der Rückrunde am 19. Februar werden diese neuen Schiedsrichter auch im Punktspielbetrieb eingesetzt.

Dabei werden diese Schiedsrichter in den ersten Spielen von bereits aktiven Referees begleitet. "Unser Dank gilt diesen Sportfreunden, die in der Betreuung und im Coaching der neuen Referees sehr engagiert sind und ihnen so den Einstieg erleichtern und stets mit Rat und Tat zur Seite stehen.", so Uhlmann, der sich eine weitere Kooperation mit dem Norbertus-Gymnasium, aber auch anderen Schulen, sehr gut vorstellen kann.

Auch Schiedsrichterlehrwart Schwermer ist von dieser Art der Kooperation und Schiedsrichterausbildung begeistert: "Für die Schüler stellen die Lehr-abende eine willkommende Abwechslung zum Schulalltag dar. Die Tatsache, dass der Lehr-abend in der Schule nach dem Unterricht stattfindet, erleichtert durch die vertraute Umgebung das Erlernen der Fußballregeln. Und durch die Teilnahme älterer Sportfreunde aus den Vereinen können die jungen Schiedsrichteranwärter auch schon von derem Erfahrungsschatz profitieren."