Neue Neustadt (ded). In der Sachsen-Anhalt-Liga der Handball-Frauen kam der TuS 1860 Neustadt gegen den Tabellennachbarn SV Oebisfelde zu einem 25:18 (10:8)-Heimsieg. In der Tabelle kletterte der TuS mit nunmehr 21:17 Punkten auf den sechsten Tabellenplatz.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer keinen Handball für Feinschmecker. Beide Teams agierten vor allem im Angriff sehr nervös, spielerische Momente waren akute Mangelware. Beleg dafür war die Torausbeute. Nach dem 3:2 durch Kirsten (5.) nach einem Strafwurf dauerte es fast zehn Minuten, ehe wiederum Kirsten zum 4:2 traf. Der Gast, meistens durch Rückraumspielerin Dietz gefährlich, kam danach besser ins Spiel und ging selbst mit 5:4 in Führung.

Bis zur Pause entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. TuS agierte in der Abwehr weiterhin sehr konzentriert, konnte sich zu dem auf Torhüterin Pußel verlassen. Der Gastgeber konnte jedoch mit den gewonnenen Bällen nichts anfangen. Erst kurz vor dem Wechsel verwandelte erneut Kirsten zwei Strafwürfe und sorgte somit für die knappe 10:8-Pausenführung.

Die zweite Hälfte begann dann recht vielversprechend für TuS. Bis zur 39. Minute konnte man die Führung auf 16:11 ausbauen. Doch der Vorsprung gab dem Team keine Sicherheit. Ähnlich wie in der ersten Hälfte machte TuS zu viele Fehler im Spielaufbau. Oebisfelde nutzte die erneute Schwächephase und war in der 48. Minute wieder dran. Zum Glück bewahrte TuS nach dem 17:16 die Ruhe und ließ sich auch nicht von der harten Gangart des Gastes provozieren.

In den letzten zwölf Minuten mobilisierten die Neustädterinnen die letzten Reserven. Die Defensive ging noch konsequenter in die Zweikämpfe. Im Angriff wurden die Wurfchancen konsequent genutzt. Tore durch Krauß (2) und Kirsten (2) sorgten nach 53 Minuten für eine komfortable 21:16-Führung.

Oebisfelde wirkte konsterniert und fand keine Mittel mehr und schwächte sich jetzt durch viele berechtigte Zeitstrafen selber. TuS spielte dagegen die letzten Minuten locker runter und setzte mit einem Treffer von Haberland den Schlusspunkt zum 25:18. Großen Anteil am Erfolg hatte Torfrau Pußel, die allein fünf von sechs Strafwürfen parierte.

TuS 1860 Neustadt: Pußel – Kirsten 8/6, Thürmann 2, Haegebarth 2, Haberland 1, Jebsen 2, Sill, Helbig 2, Viehweg 2, Kersten 1, Kietz 3, Krauß 2.