Stadtfeld (hja). In der Handball-Regionalliga der männlichen A-Jugend kam der SC Magdeburg gegen die HSG Varel zu einem deutlichen 47:26 (22:12)-Erfolg in eigener Halle.

Der HSG wäre im Hinspiel gegen den Tabellenführer fast eine Überraschung gelungen. Die Magdeburger konnten erst in den letzten Minuten das Spiel drehen und dieses mit 23:20 gewinnen. So nahmen die SCM-Spieler diese Aufgabe sehr ernst. Zudem wollten sich die Clubjungen auch die zwei noch fehlenden Punkte zum Gewinn der Norddeutschen Meisterschaft sichern.

Nach fünf Minuten konnte Lennert Koch bereits das 4:1 erzielen und einige Minuten später traf Philipp Weber zur 8:4-Führung. Nach dem 13:6 hatten die Magdeburger aber einige Chancen ausgelassen. So konnten die Gäste in ihrer besten Phase auf 13:9 verkürzen.

Nils Kretschmer beendete die Aufholphase der Gäste. Drei Tempogegenstöße in Folge und der Club führte 17:9. Diesen Vorsprung bauten die Clubjungen weiter aus. Über die Zwischenstände 32:20 und 40:23 kamen die Magdeburger zum sicheren 47:26-Sieg und wurden verdient Norddeutscher Meister.

SC Magdeburg: Storbeck, Ambrosius; Janke 4, Weber 10/3, Koch 5, Schmidt 1, Danowski 3, Kretschmer 9, Drude 4, Musche 8, Steinecker 3.