In der Fußball-Stadtliga kommt es heute Nachmittag zu zwei Nachholspielen. Dabei stehen sich um 14 Uhr an der Dodendorfer Straße der Tabellenführer Roter Stern Sudenburg und der direkte Verfolger Fermersleber SV gegenüber. Eine Stunde später beginnt die am vergangenen Wochenende ausgefallene Begegnung des Polizei-SV gegen den MSV 90 Preussen II.

Magdeburg. Beide Mannschaften freuen sich auf ein Fußballfest, zumal viele Stadtligisten spielfrei sind und sich so viele Fans der Liga sicher auf den Weg zur Dodendorfer Straße aufmachen werden. Allerdings haben sowohl die Sterne als auch die Fermersleber einige Besetzungssorgen.

"Wir müssen u.a. Seidel, In der Au, Hoffmann und Elstermann ersetzen", war von Alexander Daul, dem Trainer der Sterne zu hören. Doch auch sein Pendant, Oliver Haß, kann nicht seine beste Formation aufbieten: "Mit Rupprecht, Schoß und Witt fallen drei wichtige Leute aus. Dafür stehen aber die zuletzt gesperrten Behne und Gutzeit wieder im Kader!" Ob der wieder ins Training eingestiegene Rasche auflaufen kann, entscheidet sich erst heute.

Daul warnt vor den "offensiv stark besetzten Fermerslebern", will aber mit seinem Team gewinnen, um vorn zu bleiben. Der FSV will dafür sorgen, "dass die Meisterschaft weiter spannend bleibt", so Haß.