Eichenweiler (nsc). Am 23. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord besiegte der SV Fortuna am heimischen Schöppensteg eine schwache Salzwedeler Eintracht 2:1 (0:1). Die Treffer für den neuen Tabellenzweiten erzielten Michael Engelmann (55.) und Alexander Wichmann (85.) nach sehenswerten Spielzügen über Fortuna-Kapitän André Suchanek. Die Führung für die Westaltmärker markierte Norman Weiß (15.).

Ihrer vorher angekündigten Taktik "Hinten mauern und vorne hilft der liebe Gott" treu bleibend, traten die Salzwedeler bei den Fortunen sehr defensiv an. Es sollte ausschließlich Fußball verhindert werden.

Die spielstarke Hoof-Elf übernahm von Beginn an die Initiative, kam durch einen Schuss von Suchanek zur ersten Torchance. Eroberten die Gäste nach Unachtsamkeiten im Spielaufbau der Fortunen den Ball, ging es lang und steil nach vorn. Aus solch einem Ballverlust der Heimmannschaft erzielte N. Weiß das 0:1 (15.).

Drei Minuten später hatte Fortuna-Torjäger Simon Weiß den Ausgleich auf dem Fuß. Doch sein Schuss wurde auf der Linie geklärt. Engelmann (24.) und Spieler (32.) scheiterten dann am Pfosten bzw. am Salzwedler Keeper.

Dann fast das 0:2, doch die Gäste vergaben. Danach waren wieder die Fortunen an der Reihe, erarbeiteten sich zwei gute Einschussmöglichkeiten, die aber von Weiß und Liecke vergeben wurden (34., 41.).

Die zweite Hälfte wurde durch eine Unachtsamkeit der Fortuna-Hintermannschaft eröffnet, die der Eintracht eine gute Gelegenheit zum Torerfolg bot, aber Heinrich hielt (47.).

Dann der verdiente Ausgleich, als Engelmann eine fantastische Kombination über Rappholz und Suchanek überlegt zum 1:1 abschloss. Fortuna drängte nun vehement auf den Siegtreffer, wobei das Spiel ein ums andere Mal unkonzentriert aufgebaut wurde und sich dadurch den Salzwedelern gute Torchancen eröffneten (66., 77., 78.).

Die Hausherren hatten durch Wichmann eine weitere hundertprozentige Torchance, die von Piotrowski zunichte gemacht wurde (73.). In der 85. Minute mussten sich dann die Altmärker dem Druck der Neustädter geschlagen geben. Nach tollem Pass von Suchanek in die Spitze stand Spieler frei vor dem herauseilenden Torwart Piotrowski und schob den Ball an diesem vorbei. Doch der Pfosten verwehrte Spieler seinen zehnten Saisontreffer. Erst den Abpraller erreichte Wichmann als Erster und bugsierte das Leder über die Linie (85.). Der Siegtreffer war gelungen und die drei Punkte eingefahren.

SV Fortuna: A. Heinrich – Wöge, Rappholz, Liecke, Schuller (58. Baptist), Suchanek, Schmelzer, Döring, Weiß (71. Wichmann), Engelmann (77. Helmecke), Spieler.