Magdeburg. Nach dem 23. Spieltag der Fußball-Stadtliga gehen die Spitzenteams weiterhin im Gleichschritt. Während Tabellenführer Roter Stern Sudenburg klar mit 3:0 beim Schlusslicht ESV Lok Südost gewann, setzte sich der Tabellenzweite Fermersleber SV mit 3:2 beim SSV Besiegdas durch. Damit trennen die Topteams der Liga weiterhin drei Zähler.

Im Tabellenkeller gelangen sowohl dem VfB Ottersleben II (3:1 gegen den 1. FCM III), der SG Handwerk II (1:0 beim MSV 90 Preussen II) und dem BSV 93 (2:1 gegen Aufbau/Empor Ost) wichtige Siege, wodurch diese Mannschaften im Kampf gegen den Abstieg ein wenig aufatmen können.

Nach einer Halbzeit sah Germania Olvenstedt II nahezu wie der sichere Sieger gegen den Polizei-SV aus. Andy Bauerfeind (7., 26.) und Michel Rosenberger (28.) hatten für die Heimmannschaft getroffen. Bei einem Gegentreffer durch das Eigentor von Sören Rusche (23.) ging es mit einem 3:1-Vorsprung in die Kabinen. Aus diesen kamen die Gäste deutlich stärker heraus und setzten die Platzherren unter Druck. Innerhalb von acht Minuten gelang der Ausgleich durch die Treffer von Sebastian Petsch (50.) und Sebastian Feuerstack (58.). Bis zum Schlusspfiff stand das Spiel auf Messers Schneide, aber kein Team konnte einen weiteren Tor- erfolg verbuchen, so dass es beim 3:3 blieb.

Beim Duell der zweiten Mannschaft des VfB Ottersleben gegen den 1. FC Magdeburg III gehörte den Gastgebern klar die erste Hälfte. Folgerichtig hatten Kevin Waliczek (7.) und Robin Stäbner (41.) eine verdiente 2:0-Pausenführung herausgeschossen. Nach dem Wiederanpfiff erlebte das Spiel eine Wendung, denn die FCM-Dritte erspielte sich viele hochkarätige Chancen. Doch nur Sebastian Wendt gelang der Treffer zum 1:2-Anschluss. Die Ottersleber zitterten sich gen Schlusspfiff, konnten in der Schlussminute aber noch mit der ersten Chance im zweiten Abschnitt durch Waliczek den 3:1-Endstand erzielen.

Keine Chance hatte Schlusslicht ESV Lok Südost gegen den Tabellenführer Roter Stern Sudenburg. 3:0 hieß es am Ende für die Gäste. Bereits in der Anfangsphase erzeugten die Daul-Schützlinge großen Druck und konnten durch Sebastian Preckel nach 20 Minuten in Führung gehen. Danach gestalteten die Lok-Kicker das Spiel ausgeglichener und waren über weite Strecken dem Ausgleich näher als die "Sterne" der Entscheidung. Doch mit einem "Sonntagsschuss" durch Mirko In der Au gelang bereits die Vorentscheidung (65.), ehe Florian Kiefer mit dem dritten Treffer für die Gäste (80.) den Sieg sicherstellte.

Mit dem gleichen Ergebnis endete das Duell zwischen dem HSV Medizin und dem FC Zukunft. Die Lemsdorfer fuhren einen verdienten 3:0-Sieg bei den "Medizinern" ein, auch wenn die knappe 1:0-Führung durch den Treffer von Steven Hörske (29.) lange Bestand hatte. Die Gastgeber fanden spielerisch zu keiner Zeit ein Mittel, um die Zukunft-Defensive zu knacken. Mit dem Doppelschlag von Andreas Herbst (80., 87.) war die Partie für die Gäste entschieden.

Eine abwechslungsreiche und spannende Begegnung lieferten sich der SSV Besiegdas 03 und der Fermersleber SV 1895. In den ersten 20 Minuten hatten die Gäste mehr vom Spiel und gingen nach 15 Minuten durch Vinzent Rasche in Führung. Erst nach 20 Minuten kam Besiegdas besser in die Partie und drehte das Ergebnis per Doppelschlag durch Matthias Kahl (24.) und Ronny Lux (25.). Bis zum Halbzeitpfiff ergaben sich noch weitere Möglichkeiten, von denen Mario Winkler und Lux die besten vergaben. Mit der knappen Pausenführung ging es in die Kabinen. Der FSV startete kämpferisch in die zweite Halbzeit, wobei es bis zur 68. Minute dauerte, ehe Philipp Aulenbach mit einem verdeckten Schuss das 2:2 erzielte. Nun begann ein offener Schlag- abtausch, in dem die Südoster das bessere Ende für sich hatten. Nach einem Foul im gegnerischen Strafraum zeigte Christian Gutzeit vom Elferpunkt keine Nerven und erzielte den 3:2-Siegtreffer für die Fermersleber.

Durch das "Goldene" Tor von Marco Knoll setzte sich die zweite Mannschaft der SG Handwerk mit 1:0 beim MSV 90 Preussen II durch. Zwar kontrollierten die Gastgeber über weite Strecken das Geschehen, konnten sich jedoch nur wenige Chancen herausspielen. Die defensiv eingestellten "Handwerker" nutzten nach dem Wiederanpfiff eine der wenigen Möglichkeiten durch Knoll zur Führung (51.). Danach versuchten die Lemsdorfer noch einmal alles, um den Ausgleich zu erzielen. Zweimal verhinderte das Aluminium den Treffer zum Remis, der den Gastgebern auch in der "Alles oder Nichts"-Phase zum Ende der Partie nicht mehr gelang.

In einem hart umkämpften Spiel gewann der BSV 93 knapp mit 2:1 gegen Aufbau/Empor Ost und verbesserte damit seine Ausgangslage im Abstiegskampf. Denny Schäfer (13.) und Steffen Scheler (20.) sorgten früh für die klare Führung, doch in der 38. Minute verkürzte Philipp Tietz per Kopf für die Gäste. Im zweiten Abschnitt ging es auf dem Spielfeld hektischer und hitziger zu, wobei die Zweikämpfe nicht immer sauber geführt wurden. Tore fielen nicht mehr, aber AEO-Spieler Matthias Lange sah nach dem Spielende noch die Rote Karte, nachdem er Schiedsrichter Schumacher mit einem Gegenstand beworfen hatte.