Cracau. Durch eine deutliche Steigerung in der zweiten Hälfte kamen die B-Junioren des 1. FC Magdeburg in der Fußball-Regionalliga Nordost zu einem deutlichen 4:1 (1:1)-Heimerfolg gegen den Berliner SC. Zwar brachte Lukas Wohlatz (39.) den Gast mit 1:0 in Front. Doch Onur Yesilli mit einem Eigentor (40.), Nicolas Weber (54.), Tom Saager (66.) und Kevin Wolschke (69.) drehten das Spiel noch zu Gunste des Gastgebers.

Die erste Hälfte bot eine niveauarme Begegnung. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, so dass es wenig Aufreger gab. Der FCM verstand es nicht, die kompakt stehenden Gäste in Gefahr zu bringen. Lediglich Fabian Volk (15.) und Michel Niemeyer (17.) brachten mit Fernschüssen den Gästekeeper aus der Ruhe.

Kurz vor der Pause kam dann doch noch Bewegung in die Partie. Völlig überraschend kamen die Gäste nach einer Hereingabe durch Lukas Wohlatz zum Führungstreffer. Nur eine Minute später kam der FCM dann noch zum glücklichen Ausgleich, als Gästespieler Yesilli eine Hereingabe von Fabian Volk ins eigene Tor verlängerte.

Die zweite Hälfte sollte dann aus FCM-Sicht eine deutliche Steigerung bringen. Bereits drei Minuten nach Wiederanpfiff hatte Saager den Führungstreffer auf dem Kopf. In der 53. Minute sollte das Engagement des FCM belohnt werden, als Weber einen gut herausgespielten Angriff zum 2:1 vollendete.

Mit der Führung im Rücken spielte der FCM jetzt eine richtig gute Begegnung. Aggressiv in den Zweikämpfen wurde frühzeitig der Gast attackiert, so dass man immer wieder schnell vor das Berliner Tor kam. In der 65. Minute wurde das Spiel des Clubs erneut belohnt, als Saager eine schöne Kombination über Yanneck Ramcke und Robert Rode sicher zum 3:1 vollendete. Mit diesem Treffer war die Gegenwehr der Gäste gebrochen und nur zwei Minuten später erhöhte Wolschke mit einem sicher verwandelten Foulelfmeter zum 4:1-Endstand.

In den letzten zehn Minuten verflachte die Begegnung wieder. Der FCM, mit dem sicheren Vorsprung im Rücken, vergab dabei einen deutlich höheren Erfolg.

1. FC Magdeburg: Brencic – Wolschke, Volk, Senf, Schröter (41. Rode), Niemeyer, Saager (70. Fischer), Ramcke, Weber, Renning, Redlich (70. Hoppe).