Magdeburg (gbl). Klar und deutlich mit 0:6 (0:2) unterlagen die Frauen der SpG SV Lindenweiler/Blau-Weiß Gerwisch im Halbfinale des Fußball-Landespokalwettbewerbes auf eigenem Platz dem Süd-Landesligisten Eintracht Bad Dürrenberg.

Mengel (35.) und Schmucker (44.) brachten den klaren Spitzenreiter der Südstaffel vor der Pause mit 2:0 in Front. Nach dem Wechsel stellten erneut Schmucker (51., 61.) und Mengel (54.) sowie Poost (69.) den Endstand her.

In der ersten knappen halben Stunde agierten die Gastgeberinnen aus der Landesliga Nord auf Augenhöhe, konnten die Partie offen gestalten. SpG-Torfrau Maria Schmidt bewahrte mit einem tollen Reflex (18.) ihr Team vor einem frühzeitigen Rückstand. Das 0:1 fiel dann durch einen Schlenzer von Mengel (35.). Dem folgte ein Lattenknaller von Josefine Lieske (42.). Im direkten Gegenzug schlugen die läuferisch sehr mobilen Gäste erneut zu und kamen durch Torjägerin Schmucker zum vorentscheidenden 2:0 (44.).

SpG-Trainer Achim Stier sprach seinen Mädels in der Halbzeit Mut zu und löste den Doppelsechser auf, um mehr Druck zu entwickeln. Doch bereits in der 51. Minute konnte Schmucker erneut vollenden und das Spiel war entschieden.

Stier sah beim Gegner im konditionellen wie auch im athletischen Bereich deutliche Vorteile, konnte seinem Team aber im Willen um eine Resultatverbesserung keine Vorwürfe machen. "Für uns kam dieses Spiel zu früh, da die Vorbereitung auf Grund der vielen angeschlagenen Spielerinnen eher als mäßig zu bezeichnen war", so der SpG-Manager Gerald Bleidorn nach dem Spiel.

SpG Lindenweiler/Gerwisch: Schmidt – Weinreich, Thiem, Hübenthal, Lieske, A. Duda, Strunk, Köppe (58. K. Duda), Weingut (70. Neuber), Ruthsch, Stier (78. Balke).