Magdeburg. Anspruch und Wirklichkeit klaffen nicht nur beim Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg manchmal auseinander. Auch bei der Nummer zwei der Landeshauptstadt, dem MSV 90 Preussen, ist man im Geiste manchmal schon weiter als auf dem Platz.

Beim Neujahrsempfang am vergangenen Donnerstag in einem großen Küchenstudio im Süden der Landeshauptstadt wurde vollmundig von der Oberliga fabuliert. Klaus-Dieter Theise, umtriebiger Schatzmeister des Fördervereins, zu den anwesenden gut 50 Sponsoren und Freunden des Verbandsligisten: "Wir spielen oben mit, würden uns gegen einen Oberligaaufstieg nicht wehren." Trainer Dirk Hannemann: "Ja das ist so."

Schon war während der eines Oberligisten würdigen Veranstaltung mit Schaukochen und Tombola die Rede von der Schaffung eines Wirtschaftsrates und der Bildung einer Fußball-GmbH im Falle des Aufstiegs.

Nur 24 Stunden später dann die Ernüchterung bei der 2:3-Niederlage in Bernburg. So liegen die Preussen nach 18 Spieltagen aufgrund des Torverhältnisses gefühlte sechs Punkte hinter Spitzenreiter Union Sandersdorf, den man ebenso noch im Germerstadion empfängt wie am letzten Spieltag den Ligakrösus Haldensleber SC.

Dann möchte Theise nicht nur den Aufstieg in der Tasche haben, sondern auch mit einem neuen Trikotsponsor hoch hinaus. Gemunkelt wird vom irischen Billigflieger "Ryan-air". Der fliegt demnächst den Flughafen Cochstedt an, an dessen Verkauf Theise maßgeblich beteiligt war.