Am 23. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord kassierte der VfB Ottersleben eine 1:3 (1:1)-Heimniederlage gegen den Schönebecker SV. In einer durchwachsenen Partie erzielte P. Ebeling (33.) die Führung für die Gäste. Den zwischenzeit- lichen Ausgleich markierte Christian Uffrecht in der 45. Minute mit einem verwandelten Strafstoß. Die Treffer zum Sieg für den Schönebecker SV erzielte der eingewechselte Hellige in der 83. (Strafstoß)und 88. Minute.

Ottersleben (bkn). In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer Fußball zum Abgewöhnen. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, so dass auf beiden Seiten kein vernünftiger Spielaufbau zustande kam. So fiel das 1:0 für den Schönebecker SV nach einem langen Befreiungsschlag. Den Ball konnte P. Ebeling in aller Ruhe auf der halblinken Seite annehmen und trocken in die lange Ecke einschießen (33.). Mewes fehlende Reaktion hinderte den Ball in keiner Form, womit er ungestört seinen Weg ins Tor fand.

Das Spiel plätscherte danach ohne nennenswerte Höhepunkte weiter vor sich hin. Erst in der Schlussminute der ersten Hälfte kam Bewegung ins Spiel. Andreas Griep drang in den Gäste-Strafraum ein und wurde von Ex-VfB-Keeper St. Ebeling unsanft gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte Uffrecht zum 1:1-Pausenstand.

Mit Beginn der zweiten Hälfte wurde das Spiel etwas lebhafter. Der VfB tat nun mehr für das Spiel, besaß aber erst in der 62. Minute eine verheißungsvolle Aktion durch Marcel Könning. Doch sein direkter Torschuss strich am Tor vorbei. Die größte Chance für den VfB zur Führung besaß Matthias Dieterichs in der 63. Minute, als er nach einer genauen Ablage von Steffen Rusche den Ball im Fünfmeterraum nicht im SSV-Tor unterbringen konnte.

Im Gegenzug hatte auch der Schönebecker SV die Möglichkeit zur Führung. Doch der völlig freistehende P. Ebeling schoss den Ball am Tor vorbei.

Der VfB spielte weiter auf Sieg und wurde durch einen Konter in der 83 Minute bestraft. Michael Feldheim konnte den agilen Birke nur durch ein Foul im Strafraum stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hellige sicher zur Gäste-Führung. Fünf Minuten später entschied dann ein Querschläger von Antonio Hitzing die Partie. Hellige stand danach frei vor dem VfB-Kasten und besiegelte mit einem trockenen Schuss aus gut 16 Metern die zweite Heimniederlage für den VfB.

VfB Ottersleben: Mewes, Hitzing, Uffrecht, T. Müller (41. O. Feldheim), M. Feldheim, Dieterichs, Schleusner (46. Kieler), Könning, Windelband, Griep, Rasche.