Magdeburg (dsc). Mit einem glanzlosen 1:0 (1:0)-Erfolg kehrten die B-Junioren des 1. FC Magdeburg von ihrem Auswärtsspiel am 19. Spieltag der Fußball-Regionalliga Nordost beim 1. FC Lok Leipzig zurück. Den goldenen Treffer erzielte Nicolas Peter Weber in der 18. Minute.

In der Anfangsviertelstunde dominierte der FCM die Begegnung, hatte in der 7. Minute auch die erste gute Möglichkeit durch Philip Senf. Gegen den Tabellenletzten gewannen die Osterland-Schützlinge viele Zweikämpfe und besaßen dadurch eine optische Überlegenheit.

Es zeigte sich aber schon in dieser Phase, dass die letzte Konsequenz im Spiel nach vorn und im Abschluss fehlte. Nach der guten Anfangsphase verflachte die Begegnung. So fiel dann der Führungstreffer in der 18. Minute etwas überraschend. Dieses Tor sollte auch der Glanzpunkt der gesamten Begegnung bleiben. Eine Kombination über Fabian Volk und Kevin Redlich, vollendete Weber mit einem sehenswerten Kopfball zum 1:0.

Nach dem Treffer wurde das Niveau der Begegnung noch schwächer. Bis zur Pause quälten sich beide Mannschaften über den Platz. Kurz vor dem Wechsel hätte Kapitän Kevin Wolschke für Ruhe sorgen können, scheiterte aber mit seinem Schuss aus acht Metern am Lok-Keeper.

Die zweite Hälfte war dann zwar spielerisch weiter unteres Niveau, aber die Begegnung lebte nun von der Spannung. Grund dafür war vor allem eine Steigerung des Gastgebers. Und dieser hatte kurz nach dem Wiederanpfiff die große Chance zum Ausgleich, doch der Heber des völlig freistehenden Marijo Kresic ging über das Tor.

Der FCM fand über weite Strecken dieser zweiten Hälfte nicht in das Spiel, brachte sich mit seinen Fehlern immer wieder in Bedrängnis. So hatte Lok in der 54. Minute seine nächste gute Möglichkeit, aber Kevin Zimmermann traf nur das Außennetz.

Erst in den letzten zehn Minuten kamen die Blau-Weißen wieder besser in die Begegnung, bedingt auch durch das konditionelle Nachlassen der Gastgeber. Doch Chancen blieben Mangelware, lediglich Redlich hätte für die Entscheidung sorgen können, scheiterte aber mit seinem Kopfball an der Latte.

Die letzte Chance in der Partie sollten dann nochmals die Gastgeber haben. In der Nachspielzeit ging aber zum Glück für den FCM ein Kopfball von Carlo Purrucker an den Pfosten. Letztendlich blieb es beim glanzlosen Sieg der Blau-Weißen, die sich damit auf den fünften Platz verbesserten.

1. FC Magdeburg: Brencic – Wolschke, Volk, Senf, Niemeyer, Saager, Ramcke (64. Fischer), Rode, (75. Behrens), Weber, Renning, Redlich (75. Hoppe).