Magdeburg (emü). Das Punktspiel am 21. Spieltag der Fußball-Verbandsliga verlief für den MSV 90 Preussen nicht nach Plan. Das Gastspiel beim Neuling SV Edelweiß Arnstedt verloren die Magdeburger nach Toren von Tobias Cramer (45.) und Henrik Bettels (52.) mit 0:2 (0:1).

Der Sieg für den Gastgeber auf dem kleinen Sportplatz in Arnstedt war hoch verdient. Das Spiel der Gäste aus der Landeshauptstadt war über die gesamte Spielzeit einfallslos, gute Aktionen hatten Seltenheitswert. Entsprechend fiel die Kritik von Trainer Dirk Hannemann aus: "Das war ein enttäuschender Auftritt meiner Mannschaft. Der Kampf wurde nicht angenommen, die Leidenschaft und der nötige Biss hat heute bei vielen meiner Spieler gefehlt. Die Ausfälle von Siemke und Boßmann (Verletzung), sowie von Mensch und Hosenthien (5. Gelbe) waren in diesem Spiel nicht zu kompensieren."

Arnstedt hatte gleich zu Beginn die erste gute Möglichkeit, ein 20-Meter-Schuss von Bettels klatschte aber nur an den Querbalken des Gäste-Tores (6.). Schmidt hatte einen weiteren "Riesen" auf dem Fuß, scheiterte aber an Preussen-Keeper Juckelandt.

Die Chancen für die Magdeburger beschränkten sich auf die Möglichkeit von Kevin Knöfler (30.), dessen Schuss aber von Christian Kurth im Tor der "Edelweißen" abgewehrt wurde.

Als dann schon alle mit dem Pausenpfiff rechneten, schlug der Gastgeber zu. Völlig freistehend kam Cramer an der Strafraumgrenze an den Ball und schoss die Kugel unhaltbar unter die Latte – 1:0.

Wer jetzt dachte, dass nach der Pause ein Offensivfeuerwerk der Preussen abgebrannt würde, sah sich gründlich getäuscht. Nicht eine Torchance aus dem Spiel heraus konnte für die Magdeburger notiert werden, lediglich bei einem guten Freistoß von Göres (66.). musste der Keeper eingreifen. "Es war zu wenig Kreativität in den Offensivaktionen", bewertete Hannemann die Angriffsversuche seiner Mannschaft. "Außerdem haben wir zu viele Zweikämpfe verloren."

Arnstedt bot zwar auch keinen sehr attraktiven Fußball, durch ihren Einsatz erarbeiteten sie sich ihre Chancen. Eine von ihnen nutzte Bettels kurz nach der Pause, als er, wie schon Cramer beim ersten Treffer, völlig frei zum Schuss kam und die Kugel im linken Winkel des Gäste-Tores einschlug.

Da die Hausherren weitere Chancen ausließen, Cramer scheiterte an Juckelandt (70.), oder verzog (78.) und Preussen nach vorn nichts bot, endete dieses Spiel im Mansfelder Land mit dem 2:0-Sieg für Edelweiß.