Magdeburg (msc). Das Spitzenspiel der 2. Billardbundesliga zwischen dem 1. BC Magdeburg und der Billardakademie Bottrop endete am vergangenen Samstag mit einem 4:4-Unentschieden. Damit verpasste der BCM sein Ziel, mit einem Sieg die zwei Punkte Rückstand aufzuholen. Am Sonntag gaben sich beide Kontrahenten um den Aufstieg in die 1. Liga keine Blöße und siegten jeweils mit 6:2 gegen Berlin (Bottrop) bzw. Frintrop (BCM). Damit konnten die Magdeburger Billardspieler den Rückstand nicht verkürzen und müssen nun wohl alle Aufstiegsträume begraben.

Gegen Bottrop verlief schon die erste Runde mit kleineren Schwächen auf Magdeburger Seite. Frank Eder an Position vier hatte gegen Marcus Heuser nicht den Hauch einer Chance und verlor mit 16:40 in 27 Aufnahmen. Am Nebentisch kämpfte Christian Zöllner verbissen um den Sieg, der nach zwei Dritteln der Partie arg gefährdet war. Am Ende gewann er knapp mit zwei Punkten Vorsprung gegen seinen Gegner Cengiz Karaca.

Die zweite Runde begann dann mit Jaspers und Schönhoff auf Magdeburger Seite. Jaspers zeigte gegen Deutschlands Nr. eins, Christian Rudolph, wie schon am ersten Spieltag, eine unglaubliche Leistung und gewann in nur zehn Aufnahmen mit 40:18 Punkten. Zu diesem Zeitpunkt war Pause am Nebentisch beim Stand von 20:20 Punkten.

Schönhoff, der bis zur Pause sehr sicher wirkte, verlor anschließend die Konzentration und geriet immer weiter in Rückstand. Sein Gegner Wilijan van den Heuvel zog davon und holte am Ende die entscheidenden Punkte zum Unentschieden.

Am Sonntag dann gegen Frintrop konnten die Magdeburger wieder überzeugen und holten beim 6:2-Sieg weitere wichtige Punkte im Kampf um Platz eins.

Christian Zöllner zeigte in 23 Aufnahmen seine Saisonbestleistung, Nelin und Schönhoff überzeugten ebenso mit guten Leistungen und sicheren Siegen.

Weiter geht es in zwei Wochen mit dem letzten Auswärtswochenende gegen Goch und Coesfeld. Magdeburg muss nun auf einen Ausrutscher von Bottrop hoffen und selbst alles gewinnen, um noch eine Minichance zu haben. Im Sport kann viel passieren. Es ist also noch nicht ganz vorbei, gibt man sich beim BCM optimistisch.