In der Mitteldeutschen Liga Baseball bleibt den Magdeburger Poor Pigs auch nach dem 2. Spieltag der Saison 2011 ein Sieg verwehrt. In den beiden Heimspielen gegen die Leipzig Wallbreakers unterlagen die Magdeburger am vergangenen Sonntag auf dem Tonschacht mit 9:13 bzw. 3:9.

Westerhüsen. Dabei gelang den Poor Pigs ein guter Start in die Heimsaison. Geburtstagskind Eric Zimmermann ließ im ersten Spielabschnitt keinen gegnerischen Punkt zu. Die Offensive der Pigs konnte dagegen gleich sechs Runs erzielen. Diese überraschende Führung währte jedoch nicht lange. Die Leipziger stellten sich immer mehr auf Zimmermanns Würfe ein und schlugen mehrere Bälle weit in das Feld. Begünstigt durch einige Fehler der Magdeburger Verteidigung stand es so plötzlich 6:9 für die Gäste.

Nach einem Pitcherwechsel auf Seiten der Leipziger bäumten sich die Poor Pigs nochmals auf. Gegen Werfer Hagen Milde erzielten sie erneut drei Punkte zum 9:9-Ausgleich. Auch die Magdeburg Defensive wirkte jetzt gefestigter. Im fünften der sieben Spielabschnitte konnte insbesondere der dritte Baseman, Daniel König, mit zwei guten Würfen zu Gunnar Schäfer am ersten Base glänzen.

In den beiden letzten Innings konnten die Gäste dann ihre Erfahrung ausspielen. Gegen den müder werdenden Zimmermann legten die Leipziger wieder vier Punkte vor, welche die Poor Pigs in ihren Schlagdurchgängen nicht mehr aufholen konnten.

Im zweiten Spiel begannen die Hausherren mit dem erfahrenen Mathias Würkner auf dem Werferhügel. Seine variantenreichen Würfe bereiteten den Wallbreakers einige Schwierigkeiten. Auch sein Leipziger Gegenüber Andreas Großöhme fand schnell ins Spiel, so dass es nach zwei von fünf Spielabschnitten nur knapp 1:2 stand.

Für den verletzungsbedingt passenden Würkner pitchte ab dem dritten Inning Ariel Zapata, der zu Saisonbeginn von Los Atlas Magdeburg zu den Pigs wechselte. Seine Würfe trafen die Leipziger besser, gleich sechs Punkte ließen die Poor Pigs so zu. Nur im letzten Schlagdurchschnitt konnte die junge Magdeburger Mannschaft zwei Runs nachlegen. So konnten die Sachsen auch das zweite Spiel für sich entscheiden.