Ottersleben. Der VfB Ottersleben hat es verpasst, in der Schlussphase der Fußball-Landesliga noch einmal ganz oben anzugreifen. Nach hochdramatischen fünf Schlussminuten retteten sich die Südwester gegen Grün-Weiß Potzehne nur zu einem 1:1-Unentschieden.

Kapitän Michael Feldheim fälschte in der 85. Minute bei einem der seltenen Konter der Grün-Weißen über rechts eine Hereingabe unglücklich zum 0:1 ins eigene Tor ab. Danach hielt es Torwart Mark Mewes nicht mehr in seinem Kasten. Und der 37-Jährige wuchtete tatsächlich einen Rasche-Freistoß mustergültig mit der Stirn zum 1:1-Ausgleich in den Dreiangel (89.). "Anschließend hatten wir noch zwei, drei Freistöße, aber da war Keule einfach satt", so VfB-Interimstrainer Frank Windelband nach dieser nicht alltäglichen Partie.

Natürlich hatten die Gast- geber gegen die erwartungsgemäß tief stehenden und nur auf Zerstören des Spielflusses ausgehenden Altmärker zuvor zahlreiche gute Gelegenheiten, trafen aber speziell in der zweiten Halbzeit den Kasten nicht. Vor der Pause musste sich Mewes einmal strecken (25.).

Kurz danach musste Griep, der auf die Schulter gefallen war, raus. Später kam Kieler für Tobisch, rückte nach hinten, während Uffrecht mit nach vorn ging.

Der zweite Spielabschnitt war ein Daueranrennen auf den Grün-Weiß-Strafraum. Doch Rasche traf den Ball nicht richtig (73.), Keeper Urbschat klärte einen Walther-Knaller aus 16 Metern (78.). Nach dem überraschenden 0:1-Rückstand köpfte erst Oesterhoff den Ball an den Pfosten, dann jagte ihn Kieler drüber (88.). Dann folgte der Auftritt von "Keule" Mewes, der zumindest das Unentschieden rettete.

Am kommenden Sonnabend muss der VfB nach Bismark, dann kommt am letzten Spieltag der Schönebecker SC. Coach Windelband: "Deren Meisterfeier hier bei uns wollen wir nicht haben."

VfB Ottersleben: Mewes – M. Feldheim, Oesterhoff, Uffrecht, Rusche, O. Feldheim, Jakuszeit (73. T. Müller), Walther, Könning, Tobisch (76. Kieler), Griep (28. Rasche).