Im Mittelpunkt des 25. Spieltages der Fußball-Landesliga Nord steht aus Magdeburger Sicht am Samstag das Derby zwischen dem Aufsteiger SV Fortuna und dem VfB Ottersleben. Auch der MSV Börde spielt in den Mauern der Landeshauptstadt, empfängt den Verbandsliga-Absteiger FC Einheit Wernigerode. Einzig die SG Handwerk muss reisen, ist beim Neuling 1. FC Aschersleben zu Gast. Anstoß ist jeweils um 15 Uhr.

Magdeburg. "Ich erwarte sowohl taktisch als auch spielerisch wieder ein Derby auf sehr hohem Landesliganiveau", blickt Fortuna-Coach André Hoof dem Derby mit Freude entgegen. Für die Fortunen wird sich am Sonnabend und am kommenden Donnerstag im Nachholspiel beim Spitzenreiter Schönebecker SC entscheiden, wohin die Reise in den letzten Wochen der Meisterschaft noch geht.

"Ottersleben wird uns alles abfordern. Ich hoffe, dass wir gegenhalten und uns für die 3:5-Hinspielniederlage revanchieren können", so der Neustädter Coach weiter. Damals boten die Fortunen eine grottenschlechte erste Hälfte, lagen nach Gegentreffern von Antonio Hitzing (15.), Matthias Dieterichs (17.) und Matthias Malchau (40.) bei einem eigenen Tor von Toni Nagel (26.) mit 1:3 hinten. Zwar kam man noch durch Thomas Heinrich (60.) und Christopher Horneffer (65.) zum 3:3, doch erneut Dieterichs (75.) und Marvin Windelband (86.) brachten den VfB zurück auf die Siegerstraße.

Personell muss Hoof auf Robert Ott und Th. Heinrich verzichten, hofft aber, die zuletzt angeschlagenen Dennis Kreibe und Marcel Lieke einsetzen zu können.

Auch VfB-Trainer Burkhard Knobbe wünscht sich wieder ein schnelles und attraktives Spiel. "Ich glaube aber, dass wir diesmal ein mehr von der Taktik geprägtes Spiel sehen werden. Unabhängig davon, freut sich die ganze Mannschaft auf dieses Spiel."

Nach den Erfahrungen aus der bisherigen Saison könnte Knobbe gar mit einem Remis oder einer knappen Niederlage leben. "Wenn die Leistung meiner Mannschaft auf dem Platz stimmt."

Bis auf die langzeitverletzten Akteure, von denen Tino Schönberg wieder ins Training eingestiegen ist, hat Knobbe alles Mann an Deck. Auch der zuletzt fehlende Stammkeeper Mark Mewes ist wieder mit von der Partie.

Nach der souveränen Leistung beim 4:2 vor Wochenfrist gegen den Lokalrivalen MSV Börde muss die SG Handwerk nunmehr zum Vorletzten 1. FC Aschersleben reisen. Der ehemalige Oberligist ist als Vorletzter stark abstiegsgefährdet und benötigt jeden Punkt. Doch im Jahr 2011 gab es in acht Spielen sieben Niederlagen. Diese Verunsicherung müssen die Neustädter ausnutzen, will man den fünften Rückrundensieg einfahren.

Nach acht Niederlagen in Folge will der MSV Börde gegen die Wernigeröder Einheit-Elf endlich seinen Heimfluch beenden. "Wir haben das Spiel bei Handwerk ausgewertet und abgehakt. Jetzt gilt volle Konzentration auf das Wernigerode-Spiel. Allerdings muss Trainer Michael Heckelmann seine Elf erneut umstellen. So rückt der zuletzt gesperrte Tim Weisser wieder ins Team, dafür fällt aber nun Philipp Heise wegen seiner fünften gelbe Karte aus. Weiter fehlen Jens Angerstein (privat verhindert), Tino Meyer, Maik Schulz (beide verletzt) und Daniel Zoll (Reha).

1.Schönebecker SC2362:2751

2.VfB Ottersleben2451:2748

3.Germ. Halberstadt II2449:2647

4.SV Fortuna2358:3646

5.TSG Calbe2333:2738

6.SG Handwerk2453:4934

7.MSV Börde 2437:3934

8.Eintracht Salzwedel2242:3432

9.Schönebecker SV2437:4130

10.Einheit Wernigerode2244:3829

11.TuS SW Bismark2432:3529

12.Eintracht Mechau2334:4926

13.SV Grün-W. Potzehne2440:5424

14.SV Stahl Thale2431:6022

15.1. FC Aschersleben2336:6820

16.SG Blau-W. Gerwisch2326:5518