Mit einer 27:30 (8:16)-Niederlage gegen den TSV Trave-münde haben sich die Zweit- liga-Handballerinnen des HSC 2000 Magdeburg am Sonntag vor heimischer Kulisse von ihren Fans verabschiedet. Die Schützlinge von Trainer Jens Aebi unterlagen nach großem Kampf am Ende jedoch verdientermaßen dem Tabellenvierten, der durch den Auswärtserfolg die Playoff-Teilnahme perfekt machte.

Magdeburg. Während bei den Gästen vor allem Juniorennationalspielerin Franziska Haupt mit elf Treffern zu gefallen wusste, konnte beim als Absteiger bereits feststehenden Gastgeber Beatrice Vogel mit sieben Tore überzeugen. Mal wieder lagen Freud und Leid nah beieinander. Während beim HSC 2000 nach 60 umkämpften Minuten die eine oder andere Träne floss, jubelten ein paar Meter weiter die Gäste von der Ostsee über ihren Playoff-Einzug. In ihrem letzten Zweitliga-Heimspiel wollten sich die Barleber Bandits noch einmal von ihrer guten Seite präsentieren und so dem Abschied von Jasmin Maue sowie Anne Hubinger einen würdigen Rahmen verleihen.

Bis zum 4:4 (10.) durch Anja Schröder waren die Gastgeberinnen auch vollkommen ebenbürtig. Doch dann war es aus einer sicheren Deckung heraus erneut der Positionsangriff, der den Gastgeberinnen arg zu schaffen machte. Konnte Beatrice Vogel die Bandits mit ihrem 7:7 (19.) weiter im Spiel halten, lagen die Magdeburgerinnen zur Pause mit 8:16 hinten.

Genauso kopflos, wie es in die Kabine ging, startete die Aebi-Sieben auch in den zweiten Durchgang, so dass sich die Gäste schnell bis auf 11:22 absetzen konnten (37.). Es drohte im letzten Heimspiel ein wahres Debakel. Doch die Elbestädterinnen fanden über eine aggressivere Deckungs-arbeit und kluge Regie durch Jasmin Maue zurück ins Spiel. kamen über 17:23 (44.) bis auf 24:25 (53.) heran. Doch bevor das Spiel endgültig zu kippen drohte, brachte die treffsichere Franziska Haupt die Gäste wieder mit 24:27 in Front (55.).

Die Bandits warfen nun alles in die Waagschale, haderten aber im Torabschluss, so dass Trainer Jens Aebi vier Minuten vor Ultimo beim Stand von 25:28 noch einmal die Auszeit nahm, die aber keine Änderung mehr brachte, so dass man die scheidenden Spielerinnen mit einer Heimniederlage ziehen lassen muss.

Anne Hubinger, die vor vier Jahren aus dem Ostseestädtchen Barth zum HSC 2000 kam, wechselt zum HC Leipzig. Jasmin Maue, von Anfang an beim HSC 2000, beendet demnächst ihre Facharztausbildung, hört ganz auf.

HSC 2000: Hofmeister, Schache, Heppner – Vogel 7/4, Göpel 4, Sachse 3, Schröder 3, Hartmann 3, Hubinger 2, Seeger 2/1, Schüler 2, Maue 1, Mendler, Bange.