Von Hans-Joachim Malli

Magdeburg. Die Luft für die U 23 des 1. FC Magdeburg wird immer dünner. Nach der 1:2-Heimpleite gegen den VfL Halle im Kellerduell der NOFV-Oberliga Süd rückt der Klassenerhalt für das Schlusslicht in weite Ferne. Nun folgt morgen (17.30 Uhr/Friedensstadion) das Nachholspiel beim Spitzenreiter Germania Halberstadt.

Im Gegensatz zum morgigen Landesderby bei den Vorharzern musste die FCM-Zweite am Sonntag weitestgehend ohne Unterstützung von oben auskommen. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Rainer Müller an der Hüfte, verursachte Keeper Robert Sträter unnötigerweise einen Foulelfmeter. "Da muss er nicht so reingehen", bestätigte auch Winterneuzugang Marcel Brendel, der nach überstandener Muskelzerrung im Oberschenkel gestern wieder mit dem Training begann.

Glück hatte Sträter, dass er nach dem Foul gegen den durchbrechenden Ströhl nur Gelb statt Rot sah. Schiedsrichterbeobachter Markus Scheibel verdrehte auf entsprechende Nachfrage nur vielsagend die Augen.

Trainer Carsten Müller und Teammanager Lutz Pape jedenfalls waren nach der Niederlage gegen die Saalestädter enttäuscht, weil genau jene Tugenden, die beide forderten (Hingabe, Einsatzwille), bei einigen fehlten. Einer der wenigen Lichtblicke war Gino Krumnow, der keinen Ball verloren gab und diesen zudem wie ein rohes Ei zu behandeln vermag.

Coach Müller unterdessen versprach: "Am Mittwoch wollen wir uns so gut verkaufen wie es geht."