Am 25. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord besiegte der SV Fortuna den VfB Ottersleben auf Grund einer überragenden ersten Hälfte mit 3:1 (2:1) Toren. Für die Treffer der Neustädter sorgten Simon Weiß (17.), Sascha Döring (28.) und Alexander Wichmann (81.). Den zwischenzeitlichen 2:1-Anschlusstreffer für die Otterslebener markierte ebenfalls ein Fortune. Innenverteidiger Tim Rappholz traf per sehenswertem Kopfballtreffer ins eigene Tor (45.).

Eichenweiler (nsc). Fortuna-Trainer Andrè Hoof war noch Stunden nach dem Spiel begeistert von den ersten 45 Minuten seiner Mannschaft. In der Offensive wurde aggressiv gegen den Ball gearbeitet, der ballführende Otterslebener wurde sofort gedoppelt oder gar mit drei Spielern zum Ballverlust gezwungen. Anschließend ging es mit hohem Tempo und tollem Kombinationsfußball ab nach vorn.

Daraus ergaben sich zahlreiche gute Torchancen, die bei konsequenterer Ausnutzung zum Debakel für den völlig überforderten VfB hätten führen können. In der Defensive ließen die Fortunen keine zwingende Tormöglichkeit zu. Lediglich durch einige wenige Standardsituationen wurde die Knobbe-Elf gefährlich. So nach einer Ecke durch Rasche (8.) und einem Freistoss von Windelband (41.).

Ansonsten dominierte die Heimmannschaft das Geschehen. Folgerichtig die ersten beiden Gelegenheiten für die Hausherren, aber Helmecke vergab (4., 15.). Besser machte es Simon Weiß (17.), der den Ball mit einem Flugkopfball im Kasten des VfB unterbrachte.

Fortuna kombinierte weiter sehr sicher und die Gäste liefen ungeordnet hinterher. Fünf Minuten später die nächsten Chancen für die Fortunen. Zuerst scheiterte erneut Helmecke aus sieben Metern an Mewes. Noch in derselben Minute verstolperte Kieler an der Strafraumgrenze den Ball, diesen nahm Horneffer auf, doch sein Schuss wurde vom VfB-Keeper stark pariert. Den Nachschuss drosch Weiß an den Pfosten. In der 28. Minute setzte Döring zum Solo an und vollendete mit einem Aufsetzerschuss aus 22 Metern ins rechte untere Eck zum 2:0.

Danach hatten die Gastgeber noch einige gute Chancen, die aber alle teilweise leichtfertig vergeben wurden. Fast mit dem Pausenpfiff fiel der Anschlusstreffer. Nach einer Flanke von links wollte Rappholz klären, köpfte den Ball aber ins eigene Netz (45.).

Die zweite Hälfte konnte das Niveau des ersten Durchgangs nicht halten. Fortuna zog sich zurück, überließ dem VfB das Spiel. Doch die Gäste versuchten es wenig konstruktiv mit langen Bällen. Wirkliche Gefahr bestand für das Fortuna-Tor nur, wenn Windelband oder Könning ihre Freistöße in den Strafraum brachten. Doch Feldheim (61.) und Dieterichs (66.) scheiterten. Letzterer jagte später den Ball aus aussichtsreicher Position über das Tor von Keeper Heinrich (78.). Mit dem Treffer des eingewechselten Wichmann (81.) war das Spiel dann jedoch endgültig entschieden.

SVF: Heinrich – Wöge, Rappholz, Kreibe, Döring - Suchanek, Nagel – Helmecke, Weiß (74. Engelmann), Horneffer (65. Baptist) – Spieler (65. Wichmann).

VfB: Mewes – Kieler, Hitzing, Uffrecht, M.Feldheim – Könning, Müller (38. Windelband), O.Feldheim – Rasche (81. Rübner), Griep (70. Walther), Dieterichs.