Stadtfeld. Nach dem glücklichen wie hart erkämpften 21:20-Derbysieg über den Dessau-Roßlauer HV sind die SCM-Youngsters die Nummer eins Sachsen-Anhalts in der 2. Liga, überholten die Muldestädter in der Tabelle und stehen mit nun elf Siegen so gut wie noch nie da. "Und das mit der jüngsten Mannschaft aller Zeiten", freute sich Youngsters-Trainer Christian Prokop nach dem emotionsgeladenen Spiel am Freitagabend vor der Rekordkulisse von 700 Zuschauern.

So ausgelassen die Magdeburger den Erfolg noch auf dem Parkett feierten, so niedergeschlagen waren die Dessauer, fühlten sich wie ihre 200 mitgereisten Fans am Ende von den Schiedsrichtern verschaukelt.

"Es war vielleicht gar nicht verkehrt, dass Referees aus Bayern das Derby leiteten, die waren wenigstens unvoreingenommen", orakelte SCM-Schiedsrichterbetreuer Erwin Nist. Das am Freitag eigens von DHB-Beobachtern inspizierte Duo leitete am Sonnabend auch das Frauen-Zweitliga-spiel in Riesa, so dass die Kosten für den SCM trotz deren Reisekosten nicht exorbitant hoch waren, sich "Finanzer" Burkhard Koch nach der Abrechnung des Derbys gegen Dessau endlich einmal über eine ordentliche Einnahme freuen konnte.

SCM-Geschäftsführer Marc Schmedt bemerkte unterdessen angesichts des Zuschauerzuspruchs und der grandiosen Stimmung in der Gieselerhalle: "So ein Spiel hätte man sich zum Saisonabschluss gewünscht."

Während die SCM-Youngsters ihre Zweitliga-Bilanz gegen Dessau ausgleichen konnten (je vier Siege, Niederlagen und Unentschieden) und sich trotz des Zwangsabstiegs mit zuletzt vier Siegen in Folge auf Wolke sieben befinden, müssen die Muldestädter mehr denn je um ihre Zweitligazugehörigkeit bangen.

Auffällig am Freitagabend war aber auch, dass bei aller Moral der DRHV-Akteure Ausfälle nicht zu übersehen waren. Robert Lux gelang nur ein Tor, Kreisspieler Armands Uscins ging gar ganz leer aus. Will das Pysall-Team künftig als einziger Vertreter Sachsen-Anhalts zweitklassig bleiben, muss im Endspurt schon fast ein Wunder her, droht auf jedem Fall wohl die Relegations-Mühle.

Der Prokop-Sieben indes bleibt nicht viel Zeit zum Feiern. Bereits am Donnerstag sind die Youngsters beim TV Emsdetten wieder gefordert. Der Tabellenvierte gewann am Freitag überraschend mit 29:27 bei GWD Minden...