In der Fußball-Landesliga Nord reifen drei Spieltag vor Schluss die Entscheidungen heran. Für zumindest eine der vier Magdeburger Vertretungen geht es noch richtig um was. Der SV Fortuna möchte das Kopf-an-Kopf-Rennen mit Spitzenreiter Schönebecker SC möglichst bis zum Schluss offenhalten.

Magdeburg. Dazu benötigen die Fortunen morgen (15 Uhr/Schöppensteg) gegen Eintracht Mechau den nächsten Dreier. Während die Gäste aus der Altmark noch nicht aller Ab-stiegsängste ledig sind, kann Neuling Fortuna im besten Fall erneut aufsteigen. Das wäre natürlich die Krönung zum hundertjährigen Vereinsjubiläum Mitte Juni.

"Wir haben es nicht in unserer Hand, wollen aber da sein, wenn es nötig ist", kündigt Trainer André Hoof an und hofft auf einen vollen Erfolg gegen Mechau. Allerdings weiß auch Hoof: "Zuletzt in Thale beim 3:2 taten wir uns schwer und Mechau braucht noch einen Sieg, um ganz sicher zu sein." Verzichten muss der Tabellenzweite morgen auf Wöge (Rot) und Helmecke (5. Gelbe) sowie den privat verhinderten Horneffer. Hoof: "Wir haben einen 24-Mann-Kader., können jeden ersetzen."

Der VfB Ottersleben führte lange die Tabelle an, droht nun leer auszugehen. Morgen daheim gegen Grün-Weiß Potzehne (15 Uhr/Schwarzer Weg) soll ein Sieg her. "Das ist unsere letzte Chance für ganz nach oben, doch gegen Mannschaften von unten tun wir uns schwer", so Interimstrainer Frank Windelband, der neben den langzeitverletzten Schönberg auch Dieterichs (Zehenprellung) und Schleusner (privat verhindert) ersetzen muss. Dafür kehrt Jakuszeit in den Kader zurück. Weiterhin unklar ist Frank Windelbands sportliche Zukunft.

Der MSV Börde muss morgen beim Schlusslicht Blau-Weiß Gerwisch aufpassen, nicht weiteren Boden im dichtgedrängten Tabellenmittelfeld zu verlieren. "Die Rückrunde lief nicht so wie erhofft", bekennt denn auch Trainer Michael Heckelmann und warnt vor den Gerwischern: "Das wird ein hartes Stück Arbeit. Ich kann mir im Gegensatz zu Thale und Aschersleben gar nicht erklären, warum die so tief da unten stehen."

Soll der angestrebte Dreier vor den Toren der Landeshauptstadt gelingen, müssen die Stadtfelder auf alle Fälle ihre Abschlussschwäche überwinden. Heckelmann: "Statt 0:3 gegen Calbe hätte dieses Spiel auch 3:3 oder gar 4:3 für uns ausgehen können. Wir treffen derzeit einfach die Kiste nicht und kassieren zudem zu viel dumme Gegentore." Das soll morgen in Gerwisch anders werden, auch wenn mit den verletzten Meyer und Leonhardt, dazu Flöter (privat) und Kelm (beruflich verhindert) gleich vier Mann aus dem nicht gerade üppigen Kader ausfallen.

Handwerk-Coach Tobias Ellrott will trotz des Ausscheidens im Sommer ("Vieles deutet auf Haldensleben hin") bis zum Schluss alles geben: "Ich ärgere mich über jedes Gegentor, jeden Punktverlust", sieht sich morgen im Spiel bei der TSG Calbe aber nur in der Außenseiterrolle.

"Meine Mannschaft ist überspielt. Der kleine Kader bietet kaum personelle Alternativen. Trotzdem würde ich gern Reizpunkte setzen", so der Trainer, der aber auch sagt: "Wenn die Einstellung stimmt, haben wir alle Möglichkeiten." Kaschlaw (Bänderriss) fehlt, Petersdorf kehrt zurück.

Unterdessen teilte SGH-Präsident Thorsten Sattler gestern Abend mit, dass Thomas Wilke (zuletzt TuS Neustadt) ab 1. Juli Nachfolger von Trainer Tobias Ellrott wird.

1.Schönebecker SC2769:3258

2.Fortuna Magdeburg2770:4058

3.Germania Halberstadt II2757:3053

4.VfB Ottersleben2754:3152

5.TSG Calbe2740:3145

6.MSV Börde 2739:4737

7.Einheit Wernigerode2754:4736

8.Eintracht Salzwedel2752:4636

9.SW Bismark2738:3836

10.Schönebecker SV2747:5136

11.Handwerk Magdeburg2755:5535

12.Grün-Weiß Potzehne2747:5830

13.Eintracht Mechau2745:6329

14.1. FC Aschersleben2740:7524

15.Stahl Thale2735:6723

16.Blau-Weiß Gerwisch2733:6422