Stadtfeld. Wie schon so oft in den Jahren zuvor hieß es bei den SCM-Youngsters am vergangenen Freitag im Spiel gegen den VfL Bad Schwartau, das trotz einer Aufholjagd letztlich 30:32 verlorenging, Abschied nehmen. Und das gleich im doppelten Sinne.

Zum einen bestritt die SCM-Zweite ihr letztes Zweitliga-Heimspiel, weil in der künftigen eingleisigen 2. Bundesliga keine zweiten Mannschaften startberechtigt sind, zum anderen wurden gleich neun Youngster verabschiedet, die künftig woanders ihr sportliches Glück suchen werden.

Das Torhüter-Trio Dario Quenstedt (TuS N-Lübbecke), Patrick Schulz (Eintracht Hildesheim) und Felix Storbeck (Rostock) zieht es ebenso (gezwungenermaßen) in die Ferne, wie Philipp Weber, Benjamin Meschke (beide Rostock), Nicolay Hauge (zurück zum norwegischen Haslum HK) und Alexander Kübler (VfL Gummersbach II), während die künftigen Vereine von Vilem Leskovec und Ruwen Thoke noch offen sind.

In der neuen dritten Liga wird die SCM-Zweite noch mehr auf jugendliche Unbekümmertheit setzen. Mit den fünf Eigengewächsen Marcel Balster, Matthias Musche, Christoph Märtner, Daniel Schmidt und Maximilian Drude, dazu Niklas Kupfer, der Routinier mit 117 Einsätzen verlängerte um zwei weitere Jahre, sowie den bisherigen Neuzugängen Marius Kastening und Markus Hammerschmidt soll auch in der neuen Umgebung eine gute Rolle gespielt werden.

SCM-Geschäftsführer Marc Schmedt betonte denn auch vor den zahlreichen Sponsoren der Youngsters: "In den sechs Jahren 2. Bundesliga, in denen 76 Spieler eingesetzt wurden, haben wir eine solide Arbeit geleistet. Fakt ist aber auch, wir müssen das Thema Nachwuchs beim SCM neu justieren."

Zahlreiche Youngster spielen derzeit bei anderen Erst-und Zweitligisten keine schlechte Rolle, einige fielen auch in die Versenkung. Interessant ist aber auch, mit Martin Ziemer (Balingen-Weilstetten) und Markus Richwien (Füchse Berlin) standen kürzlich zwei frühere Youngster im DHB-Aufgebot für die Testspiele gegen Norwegen, die während ihrer Zeit an der Elbe nie in der SCM-Ersten spielten.

Man darf gespannt sein, wie Zuschauer und Förderer künftig die SCM-Youngsters mit dem neuen Trainergespann Dirk Pauling/Frank Munter in der altehrwürdigen Hermann-Gieseler-Halle aufnehmen werden. Die ÖSA-Versicherung jedenfalls wird auch künftig als Trikotsponsor präsent sein, und die zahlreichen Regionalderbys haben allemal ihren Reiz.