Am 26. Spieltag der Fußball-Landesliga Nord bestreiten die vier Magdeburger Mannschaften je zwei Heim- und zwei Auswärtsbegegnungen. Dabei empfangen der SV Fortuna (2.) und der VfB Ottersleben (3.) mit Schlusslicht 1. FC Aschersleben und dem SV Stahl Thale (14.) Abstiegskandidaten. Der MSV Börde (6.) und die SG Handwerk (8.) müssen dagegen reisen, spielen bei Germania Halberstadt II (4.) und Einheit Wernigerode (9.). Anstoß ist jeweils um 15 Uhr.

Magdeburg. Von der Papierform her sind die Fortunen gegen das Schlusslicht Aschersleben klarer Favorit. Doch Vorsicht ist geboten, Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall. Bereits im Hinspiel kam dies zu Tage, als die Neustädter beim 2:2 eines ihrer schlechtesten Saisonspiele boten.

"Bei einem Blick auf die Tabelle ist es doch klar, dass wir Favorit sind, das haben wir uns ja auch erarbeitet. Wir wollen dieses Spiel auch gewinnen, gehen mit viel Selbstvertrauen in das Spiel", so Trainer André Hoof. Dabei ist den Neustädtern klar, dass sich Aschersleben wehren wird und nicht kampflos das Feld räumen wird. "Wir haben aber gut trainiert und sind optimistisch", so Hoof weiter.

Heute Abend zum Kreisderby nach Calbe fährt keiner vom Team. "Wir haben Training. Einzig uns ehemaliger Co-Trainer Daniel Holke wird sich das Spiel ansehen. Wir wollen uns nicht verrückt machen lassen."

Personell verzichten muss Holke wie im Hinspiel auf den gelbgesperrten Suchanek sowie auf Baptist und Augenstein. Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Döring, Helmecke und Schmelzer.

Ebenfalls als klarer Favorit geht der Tabellendritte VfB Ottersleben in das Spiel gegen den SV Stahl Thale (14.). Da der Rückstand für Thale auf das rettende Ufer bereits vier Punkte beträgt, müssen die Gäste etwas tun. Das dürfte dem VfB entgegenkommen, auch wenn VfB-Trainer Burkhard Knobbe meint, dass man "die letzten fünf Spiele bereits zur Vorbereitung auf die neue Saison nutzen möchte."

Dafür habe man bereits im Training an einigen Schwachstellen gearbeitet und Neues ausprobiert. "Unabhängig davon wollen wir das Spiel natürlich gewinnen und den dritten Platz verteidigen", so Knobbe, der jedoch alle Hoffnungen, in den Kampf um den Aufstieg noch einmal eingreifen zu können, aufgegeben hat. "Die beiden Mannschaften da vorn sind zu weit weg."

Zum Mittelfeldduell treffen sich der Tabellenvierte Germania Halberstadt II und der MSV Börde. Im vergangenen Jahr siegten die Stadtfelder im Vorharz, in dieser Spielzeit ist Germanis Zweite, die bereits im Hinspiel siegreich war, Favorit. Börde-Coach Michael Heckelmann hat einige Personalsorgen, muss auf den gesperrten Sommer sowie die aus unterschiedlichen Gründen fehlenden Kelm, Mähnert und Meyer verzichten. Fraglich ist der Einsatz von Heise und Liske.

"Ordentlich verkaufen", will sich die SG Handwerk beim Gastspiel beim FC Einheit Wernigerode. "Wir fahren jedenfalls nicht in den Harz, um die Punkte dort abzuschenken", so ein optimistischer Trainer Tobias Ellrott, der auf Belé und Kaschlaw verzichten muss. Fraglich ist bei den Neustädtern der Einsatz von Petersdorf.

Weiter spielen:

Calbe – Schöneb. SCheute, 18.45 Uhr

Gerwisch – BismarkSa., 15 Uhr

Salzwedel – PotzehneSa., 15 Uhr

Schöneb. SV – MechauSa., 15 Uhr

1.Schönebecker SC2565:2954

2.Fortuna Magdeburg2562:3752

3.VfB Ottersleben2552:3048

4.Germ. Halberstadt II2550:2947

5.TSG Calbe2535:2941

6.MSV Börde 2538:3937

7.Eintr. Salzwedel2550:4136

8.Handwerk Magdeburg2553:4935

9.Einheit Wernigerode2550:4233

10.Schönebecker SV2541:4333

11.TuS Schw.-W. Bismark2534:3532

12.SV Gr.-W. Potzehne2543:5527

13.Eintracht Mechau2537:5726

14.SV Stahl Thale2533:6422

15.SG Bl.-W. Gerwisch2530:6021

16.1. FC Aschersleben2536:7021