Erneut vor je zwei Heim- und Auswärtsspielen stehen die vier Magdeburger Vertreter am 27. Spieltag der Fußball- Landesliga Nord. Dabei spielen der MSV Börde und die SG Handwerk gegen die TSG Calbe und den VfB Germania Halberstadt II im eigenen Stadion. Reisen müssen der SV Fortuna und der VfB Ottersleben, die in Thale und Mechau antreten. Anstoß ist jeweils um 15 Uhr.

Magdeburg. Als klarer Favorit reist Aufsteiger SV Fortuna zum Auswärtsspiel nach Thale. "Wir haben registriert, das Thale sich im Abstiegskampf noch nicht aufgegeben hat. Trotzdem fahren wir in den Harz, um zu gewinnen", so Fortuna-Trainer André Hoof. Aufgrund der Trainingseindrücke ist der Coach auch guter Dinge, dass es am Hexentanzplatz wie beim 6:3 im Hinspiel mit einem Sieg für die Fortunen klappt. "Wir wollen den Druck auf den Schönebecker SC hochhalten. Daher muss ein Sieg her", so der Coach.

Verzichten muss Hoof u.a. auf Martin Schmelzer, der bei seinem Bruder Marcel in Dortmund weilt. Dort ist er zunächst Augenzeuge des letzten Spieles des neuen Deutschen Meisters BVB im ehemaligen Westfalenstadion, dem heutigen Signal Iduna Park, gegen die Frankfurter Eintracht, um danach live bei der großen Meisterfeier dabei zu sein. Des weiteren fehlen Thomas Heinrich (beruflich), Christopher Horneffer (Urlaub) sowie Kevin Stauch und Denis Einecke (beide verletzt).

Ebenfalls vor einer schweren Auswärtsaufgabe bei einem Abstiegskandidaten steht der lange Zeit das Klassement anführende und jetzt auf den vierten Platz zurückgefallene VfB Ottersleben. "Wir haben die Hoffnung und das neue Ziel Platz drei noch lange nicht aufgegeben", verrät VfB-Interims-Trainer Frank Windelband. "Es wird zwar kein leichtes Spiel, zumal Mechau durch den überraschend klaren Auswärtssieg beim Schönebecker SV wieder Aufwind hat. Trotzdem wollen wir in der Altmark gewinnen", so der Coach weiter. Die Mannschaft sei jedenfalls sehr motiviert. Windelband, der auch "ein, zwei Veränderungen im Kader" vornehmen wird, hat bis auf die Langzeitverletzten Tino Schönberg und Matthias Malchau alles an Deck.

Nach der enttäuschenden 1:5-Niederlage bei Germania Halberstadts zweiter Mannschaft vor Wochenfrist strebt der MSV Börde im Heimspiel gegen die TSG Calbe Wiedergutmachung an. "Nachdem wir im letzten Heimspiel gegen Wernigerode unseren Heimfluch beendeten, soll jetzt ein weiterer Erfolg vor eigener Kulisse her", so Trainer Michael Heckelmann.

Aufbauend auf das Wernigerode-Spiel und die ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte von Halberstadt wollen die Rot-Blauen auch im zweiten Saisonspiel gegen Calbe siegreich bleiben. "Die Mannschaft weiß, dass es kein leichtes Spiel wird. Doch hat sie genügend Selbstvertrauen, um drei weitere Punkte einzufahren." Fehlen werden Stefan Liske, Benny Flöter und Tino Meyer. Dafür sind Heiko Kelm, Martin Sommer und Marcus Mähnert wieder mit von der Partie.

Ebenfalls auf Wiedergutmachung aus ist die SG Handwerk im Heimspiel gegen jene Germania-Zweite, die zuletzt mit 5:1 gegen den MSV Börde siegreich war. Gegen die vor Selbstbewusstsein nur so strotzenden Vorharzer verlangt SGH-Trainer Tobias Ellrott von seiner Mannschaft, dass sie sich auf und neben dem Platz mal wieder als solche präsentiere. "Ich habe der Mannschaft gesagt, dass ich sie wieder als solche sehen will. Als ein Team, in dem jeder für den anderen da ist. Das hat zuletzt gefehlt." Fehlen wird Manuel Kaschlaw. Hinter den Einsätzen von André Petersdorf und Sebastian Clasta steht ein Fragezeichen.