In der Fußball-Verbandsliga des Nachwuchses gab es am Wochenende nur einen Sieg für eine der vier beteiligten Magdeburger Mannschaften. Die B II des 1. FC Magdeburg gewann beim MSV Eisleben mit 3:1. Deftige Niederlage setzte es dagegen für die B-Junioren des SV Arminia und des MSV 90 Preussen sowie die C II des 1. FCM.

B-Junioren

Halberstadt – Preussen 6:3

(cvo). In einem Nachholspiel kassierten die abstiegsbedrohten Preussen bei der noch um den Aufstieg mitkämpfenden Germania eine empfindliche Niederlage. Bereits nach sieben Minuten brachte Stammer den Gastgeber mit einem verwandelten Handelfmeter in Front. Valiyev gelang aber sieben Minuten später der Ausgleich. Ewert (16.) und Henschelmann (29.) brachten den VfB mit 3:1 nach vorn.

Nach dem 3:2 durch Weser (44.) keimte kurzzeitig Hoffnung bei den Gästen. Doch Ewert (46.), Schröder (53.) und Stammer (63.) stellten die Weichen auf einen klaren Gastgeber-Sieg. Winter gelang mit einem verwandelten Foulelfmeter (74.) lediglich Ergebniskorrektur.

MSV 90 Preussen: Giesecke – Kristow, Weinhold, Winter, Mporos, Weser, Bierstedt, Werber, Langhans, Valiyev (57. Ahlgrimm), Walter.

Preussen – Dessau 051:5

(cvo). Gegen Dessau setzte es eine klare 1:5-Niederlage. Labbert (6.), Schuhmacher (21.), Schmied (38.), Nicoll (58.) und Gerngroß (65.) trafen für die Gäste. Für den MSV war Walter zum zwischenzeitlichen 1:2 (25.) erfolgreich.

MSV 90 Preussen: Giesecke – Kristow, Bierstedt, Mehle, Preiß (41. Ahlgrimm), Weser, Thoma, Werber, Langhans, Ladewig, Walter.

Merseburg – SV Arminia8:2

(gbo). Zwar kehrte der SV Arminia mit einer gehörigen 2:8-Auswärtsniederlage heim, doch spiegelt das hohe Ergebnis den wahren Spielverlauf nicht wider. Bei den Gastgebern war einfach nahezu jeder Torschuss ein Treffer. Die Buckauer nutzten dagegen nur einen Bruchteil ihrer Torgelegenheiten, so dass diese Partie auch 8:8 hätte ausgehen können. Die nur mit elf Akteuren angereisten Arminen gaben sich dabei zu keiner Zeit des Spiels auf, stemmten sich von der ersten bis zur letzten Minute mit einer gesunden Einstellung gegen die Niederlage. Auch spielerisch sah es keineswegs schlechter als bei den Merseburgern aus. Nur das Toreschießen sollte an diesem Tag einfach nicht klappen. Die Treffer für die Magdeburger erzielten Tobias Pahlke (40.) und Philip Posselt (62.)

SV Arminia: Otto – Posselt, Wiedemeyer, Czommer, Hausmann, Böer, Ibrahim, Hensch, Pitio, Kühnemann, Pahlke.

MSV Eisleben – 1. FCM II1:3

(mak). Bereits zu Beginn der Partie konnte der FCM II das Heft des Handelns in die Hand nehmen. Nach zwölf Minuten ließ Tim Kolzenburg einen Gegenspieler am Strafraum aussteigen und erzielte mit einem Flachschuss die Führung. Nach einer weiteren Möglichkeit durch Hinrichsmeyer fiel der überraschende Ausgleich nach einem Eckball der Eisleber (20.). Praktisch im Gegenzug setzte sich Alexander Geschke auf der rechten Seite durch und legte für Jentzsch auf, der aus vier Metern nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte. Nach dem Seitenwechsel brachte ein mustergültiger Konter nach einer Stunde Spielzeit die Entscheidung. Hinrichsmeyer erreichte per Dribbling die Grundlinie, legte auf den kurz zuvor eingewechselten Hartmann ab, der sich geschickt zurückfallen ließ und ins lange Eck traf.

1. FC Magdeburg II: Cichos – Wetzel, Thurm, Stefanowski, Gumbrecht (68. Kirschner), Wersig, Kunow (58. Hartmann), Hinrichsmeyer, Kolzenburg (62. Helmholz), Geschke, Jentzsch.

C-Junioren

Hallescher FC – 1. FCM II6:2

(cop). Im Sachsen-Anhalt-Derby kassierte die C-II des 1. FC Magdeburg eine jederzeit verdiente und äußerst empfindliche 2:6 (0:4)-Klatsche beim Halleschen FC.

Die Gastgeber waren den Magdeburgern von Beginn an in allen fußballerischen Belangen überlegen und führten zur Halbzeit mehr als verdient mit 4:0. Nach dem Anschlusstreffer durch Marcus Paulick (42.) keimte kurz Hoffnung beim FCM II auf, welche aber spätestens mit dem 5:1 erstickt wurde. Albert Halilaj war es vorbehalten, in der 58. Minute den zweiten FCM-Treffer zu erzielen, ehe der HFC in der Schlussminute den 6:2-Endstand herstellte.

1. FC Magdeburg II: Werner – Jesse, Misch, Hermann, Mieth, Baudis (45. Hey), Kloß, Berisha (36. Schnuppe), Thumm (45. Halilaj), Gaudian (45. Stieger), Paulick.